Ende
Gelände
Hamburg


Nass und krass – das war Ende Gelände 2020 im Rheinland


Wichtige Hinweise zur Corona-Rückverfolgung

Du warst Ende September bei der Aktion von Ende Gelände im Rheinland? Dann überprüfe hier am besten täglich, ob du mit einer corona-infizierten Person Kontakt hattest.

Solltet ihr einen Risiko-Kontakt gehabt haben, kontaktiert bite umgehend einen Arzt und begebt euch in häusliche Quarantäne!

Wird bei euch eine Corona-Infektion festgestellt, meldet euch bitte sofort bei rueckverfolgung2020@riseup.net (PGP key)

Auch andere Fragen zur Corona-Rückverfolgung könnt ihr an diese E-Mail Adresse schicken. Alle Infos zur Corona-Rückverfolgung findet ihr hier auf der Ende Gelände Homepage.

Bleibt gesund und widerständig!


Out of action – Emotionale Erste Hilfe

Jeden 1. und 3. Mittwoch im Monat von 18:30 – 20:00 Uhr im Schwarzmarkt (kleiner Schäferkamp 46)

Eine Akton zivilen Ungehorsams kann auch Tage und Wochen später noch emotional und psychisch aufreibend sein. Und leider gab es bei unserer Aktion Ende September im Rheinland auch viel Polizeigewalt. Wenn du mit jemandem darüber sprechen möchtest, kannst du dich an das Out of Action Team Hamburg wenden. Dort findest du Unterstützung bei der Bewältigung schwieriger Situationen.

Offenes Plenum – kommt vorbei!

Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat von 18:30 bis ca. 21 Uhr

+++Zur Zeit haben wir für unsere Treffen keinen festen Ort. Wenn ihr mitmachen wollt, meldet euch bei uns per Mail an hamburg@ende-gelaende.org. Wir sagen euch dann, wo das nächste Treffen ist und welche Hygieneregeln dort gelten.+++

Wir sind die Hamburger Ortsgruppe von Ende Gelände! Auf unserem offenen Plenum besprechen wir, wie wir uns an den Massenaktion von Ende Gelände beteiligen wollen. Wir organisieren Infoveranstaltungen und Solipartys, schmieden Bündnisse mit anderen Klimaaktivist*innen, planen Aktionen in Hamburg und bemalen Anzüge ;-). Das Plenum ist offen und jede*r kann jederzeit dazukommen.

nach oben


Das war Ende Gelände in der Lausitz am 30.11.2019!


Post von der Polizei? Vernetzung und Antirepression nach deCOALonize

Am 4. November haben wir im Zusammenhang der #deCOALonizeEurope Aktionstage die Kattwyk-Brücke im Hamburger Hafen blockiert, um die Anlieferung von Steinkohle für das Kraftwerk Moorburg zu verhindern. Jetzt schreibt die Polizei die ersten Menschen an und schickt Vorladungen. Ihr braucht diese Termine nicht wahrzunehmen! Kontaktiert infohamburg@decoalonize-europe.net für weitere Informationen.

 

nach oben


Ältere Beiträge