Ende
Gelände
2020


Chrońmy klimat. Zatrzymajmy węgiel.

Przepraszam, ale ta strona nie istnieje w języku polskim

Presseeinladung vom 24.07.2020

Ende Gelände ruft für Samstag den 25.7.2020 zu einer Aktion Zivilen Ungehorsams auf, welche sich gegen die Zerstörung der vom Kohleabbau bedrohten Dörfer und das klimapolitische Versagen der desaströsen deutschen Kohlepolitik richten.

Am Samstag, den 25. Juli 2020 lädt Sie Ende Gelände NRW herzlich dazu ein über die Proteste am Tagebau Garzweiler zu berichten. Es wird ab 7.30 bei der Mahnwache am Wendehammer der L277 [Lützerath 7A, 41812 Erkelenz, 51°03’41.9″N 6°25’40.4″E] eine Anlaufstelle für Presse geben. 
Wir stehen Ihnen gerne für Interviews zur Verfügung. Es gibt auch die Möglichkeit, Aktivist*innen nach Absprache in die Aktion zu begleiten oder Porträts über Aktivist*innen zu schreiben und zu filmen.

Ende Gelände nimmt den Kohleausstieg selbst in die Hand und setzt ein Zeichen für einen grundlegenden Systemwandel, in dem kein Dorf mehr der Kohleindustrie weichen darf. Seit Montagmorgen wird die Landstraße L277 zwischen den beiden bedrohten Dörfern Lützerath und Keyenberg am Tagebau Garzweiler von RWE abgerissen. Diese Straße war bisher eine Schutzlinie der Dörfer gegenüber dem Tagebau. Jetzt, kurz nach dem „Kohleausstiegsgesetz“ schafft RWE Fakten und erhöht den Druck auf die Dörfer und ihre Bewohner*innen. Es gab bereits seit letzter Woche vielfältige Proteste gegen diesen Straßenabriss bis hin zu Blockaden. Ende Gelände-NRW ruft deshalb dazu auf, den Abriss der L277 nun selbst zu stoppen mit Aktionen Zivilen Ungehorsams.

Kontakt:
Daniel HOFINGER  0163 4893657 – (Vor Ort)
Zade ABDULLAH 015110644912