Ende
Gelände
2020


Basta de Carbón. ¡Protejamos el Clima!

Lo siento, esta página no existe en español

#BahnfahrenOhneKohle

Ende Gelände kritisiert mit einer deutschlandweiten Adbusting Aktion die Nutzung von Kohlestrom durch die Deutsche Bahn, insbesondere aus dem Steinkohlekraftwerk Datteln 4. Mit der Aktion #BahnfahrenohneKohle wird von der Deutschen Bahn ein sofortiger Ausstieg aus der Kohle gefordert. Bahnfahren muss ohne Kohlestrom möglich sein und sollte keine Frage des Geldes sein.

Um auf das Greenwashing der Deutschen Bahn hinzuweisen wurden die Plakate des Unternehmens umgestaltet und seit Beginn der Woche in verschiedenen Städten verbreitet. Obwohl die Deutsche Bahn 100% Ökostrom (im Fernverkehr) verspricht, kommt ein Viertel des Bahnstroms aus dem neuen Steinkohlekraftwerk Datteln 4. Auf DB Plakaten sind nun Sprüche wie “Wir machen beim Umweltschutz einen Schritt zurück”, “Mit Vollgas in die Klimakrise” oder “Unser größter Auftraggeber: die Natur Kohlekonzerne” zu lesen. Aufmerksam gemacht wird außerdem auf die Abbaubedingungen der Steinkohle in Russland und Kolumbien, verbunden mit der Forderung postkoloniale Ausbeutung zu stoppen. An der Aktion beteiligten sich deutschlandweit Ende-Gelände Ortsgruppen, unter anderem in Hamburg, Greifswald, Tübingen, Lüneburg, Bielefeld, Freiburg und Rostock sind Plakate der Aktion aufgetaucht.

Auch die Aufkleber der Deutschen Bahn, die 100% Ökostrom versprechen, wurden der Realität angepasst:

Mehr dazu findet ihr unter db.ende-gelaende.org oder unter  #BahnfahrenohneKohle.