Ende
Gelände
2021


Stop Coal. System Change now!

Sorry, this page does not exist in english

Verarbeitung der Corona ID Daten

CORONA AFTER ACTION

Nach der Aktion sollten wir besonders gut auf uns aufpassen. In diesem Jahr ist es wichtig, dass wir dabei die Corona-Pandemie mit bedenken. Nach eurer Rückkehr bitten wir euch deswegen, folgende Punkte zu beachten:

*Erinnert auch alle in eurer Bezugsgruppe daran, damit wir mögliche Infektionsketten so früh wie möglich unterbrechen können.*

  • *14 TAGE SELBSTISOLATION*: Um andere zu schützen, solltet ihr in den zwei Wochen nach der Aktion eure sozialen Kontakte reduzieren, insbesondere zu gefährdeten Personen.
  • *INFEKTION MELDEN!*: Falls ihr positiv auf Corona getestet wurdet, meldet es so schnell wie möglich unter Angabe eurer Corona-ID und PIN an folgende Adresse: rueckverfolgung2020@riseup.net .

Mehr Infos hier https://www.ende-gelaende.org/corona-rueckverfolgung-2020/

 

HINWEIS:
Die folgenden Informationen auf dieser Seite sind leider nicht mehr vollständig aktuell. Zusätzlich zu den hier genannten Informationen wurden wir gerichtlich dazu verpflichtet, eine Datenerfassung durchführen. Ausführliche Infos findet ihr hier: https://www.ende-gelaende.org/faq-rueckverfolgung-2020/



Beschreibung des Ablaufs, wie die gesammelten Corona-Ids verarbeitet werden:
  1. Erzeugung der Corona-IDs und PINs
    • Die Erzeugung von Corona-IDs ist mit einem sehr einfachen von uns selbst gehosteten Captcha gesichert, um die Automatisierte Erzeugung von IDs zu verhindern.
    • Sobald eine Corona-ID auf der Website generiert wird, wird sie mithilfe eines Zufallsgenerators inklusive des PINs erzeugt und mit der Liste der bereits erzeugten IDs verglichen, um Dopplungen zu verhindern.
      • Es gibt einen passwortgeschützten Zugang über den ganze Listen mit IDs und PINs für die Anlaufstellen etc. Erzeugt werden können.
      • Die Corona-IDs sind 5-stellige Buchstabenkombinationen. Verwendet werden ausschließlich Großbuchstaben und die Buchstaben V, Q, R, J werden aufgrund von Ähnlichkeiten nicht verwendet.
    • Alle erzeugten IDs werden auf dem Server gespeichert
    • Am 24.09. wird diese Liste mit den erzeugten IDs abgerufen. Ab diesem Tag können über den öffentlichen Zugang keine neuen IDs mehr generiert werden.
      • Dies hat den einfachen Grund, dass wir das System, was die Daten weiter verarbeitet irgendwann mit allen existierenden IDs füttern müssen. Dieses System aber offline ist und die IDs nicht laufend von der Website importieren kann.
      • Sollte es nach dem 24.09. noch irgendwo Mangel an IDs geben erzeugen wir für die Anlaufstellen (etc.) über den Passwort-geschützen Bereich Nachschub und importieren diesen Separat.
  1. Erstellung und Sammeln der Listen
    • Die Erstellung der Listen passiert komplett analog durch die Aktivisti*
    • Von allen Strukturen werden geschlossene Behälter zur Verfügung gestellt in denen ausgefüllte Listen gesammelt werden.
    • Alle Autos und Faherer*innen der Aktionslogistik sind dafür Verantwortlich diese Listen zu sammeln.
      • Dafür wird es in jedem Auto der AL ebenfalls einen geschlossenen Behälter geben, in den jedes mal, wenn dieses Auto an einer Struktur anhält die Listen dieser Struktur eingefüllt werden.
      • Falls dies nicht ausreicht werden ggf. Gesonderte „Einsammel-Fahrten“ gemacht.
    • Immer wenn die Autos der AL zurück in der Zentrale ankommen werden dort die Behälter in den Autos geleert.
    • Insgesamt werden die Listen in einem gesonderten Raum/Zelt in der Zentrale, in der auch die Weiterverarbeitung dieser Listen passiert gesammelt.
  1. Digitalisierung der Listen
    • In diesem gesonderten Raum in der Zentrale gibt es ein festes Team von vertrauenswürdigen Aktivisti*, die diese Listen in ein digitales System eintragen. Diese Aktivisti* haben während der Aktion keine andere Aufgabe.
    • Das System in dem die Listen eingegeben werden, liegt auf drei Laptops, welche miteinander über ein Lokales Netzwerk verbunden sind, ansonsten jedoch nicht mit dem Internet verbunden sind.
    • Beim Eingeben überprüft das System, ob die eingegebenen IDs existieren, existiert eine ID nicht, werden ähnliche existierende IDs vorgeschlagen.
    • Das System speichert nachdem eine Liste final bestätigt wurde nicht die Liste als solche sondern nur die einzelnen Kontakte mit dem Datum. So können keine einzelnen Events aus den Daten auf den Laptops rekonstruiert werden. Ausgenommen hiervon sind die Listen mit allen IDs einer Anlaufstelle. Diese werden als Liste gespeichert.
    • Immer sobald es sich ergibt, spätestens aber unmittelbar nach Ende der Aktion werden alle Listen vernichtet.
  1. Nach der Aktion
    • Am Ende der Aktion wird die finale Datenbank auf alle drei der Laptops geklont.
    • Diese Laptops werden dann von drei vertrauenswürdigen Aktivisti* aus dem Umfeld der Hygiene-Kleingruppe an drei verschiedene Orte in der Bundesrepublik mitgenommen.
    • Diese drei Aktivisti* haben Zugang zur Mailadresse, über die Infektionen gemeldet werden können und haben diese Mailadresse ständig unter Beobachtung, um im Zweifelsfall in unter einer Stunde auf eine Meldung reagieren können zu können.
    • Ist eine Infektion per Mail eingegangen und mit der PIN verifiziert worden, erzeugt einer dieser Aktivisti* mithilfe des Systems eine Liste, mit allen IDs, die Kontakt zur Infizierten-ID hatten inkl. Des Datums des ersten und letzten Kontakts und die Information zu jeder ID, wie viele Infektionen in ihrer Anlaufstelle vorliegen und lädt diese in ein Tool auf der Website hoch. (Übertragung zuerst mit z.B. einem USB-Stick auf einen anderen Computer, damit der Laptop mit den Daten nicht an das Internet angeschlossen werden muss)
      • Die Verifizierung des PINs funktioniert über ein Passwortgeschützes Tool auf der Website, in welchem eine Corona ID eingegeben werden kann und dann ihre Existenz geprüft und ihr PIN angezeigt wird.
    • Außerdem Verschickt diese*r Aktivisti* eine Mail über den Hygiene-Verteiler und informiert Presse- und SocialMedia Team über das geschehen.
  1. Einsehen der Risikokontakte
    • Das zweite System auf der Website wird wie in 4.4 beschrieben nur mit Listen mit den IDs, die einen Risiko-Kontakt hatten oder mit einer Infizierten Person in einer Anlaufstelle geschlafen haben versorgt.
    • Wird eine ID in die Online-Maske eingegeben, wird lediglich überprüft, ob diese ID in dieser Liste vor kommt und wenn ja, die hinterlegten Daten (Datum erster Risiko-Kontakt, Datum letzter Risiko-Kontakt, Anzahl Infektionen in der AST) angezeigt.