ZZ Aktion

Mit vielen hunderten Menschen werden wir am Pfingstwochenende vom 13. – 16. Mai in einer Aktion zivilen Ungehorsams die Tagebaue von Vattenfall in der Lausitz lahmlegen. Menschen aus ganz Deutschland aber auch aus vielen anderen europäischen Ländern haben sich bereits für das Wochenende angekündigt. zum Aufruf

Unsere Aktion wird ein Bild der Vielfalt, Kreativität und Offenheit: Einige protestieren an der Abbruchkante, andere blockieren im Tagebau die Bagger, wieder andere besetzen die Gleise der Kohlebahn und die Tagebauinfrastruktur. Unsere Aktionsform ist eine offen angekündigte Massenblockade mit vielfältigen Beteiligungsmöglichkeiten – wie so etwas praktisch aussieht siehst du hier im Video von der Ende Gelände Aktion 2015

Ob protesterfahren oder nicht, alle können teilnehmen. Dafür haben wir uns einen Aktionskonsens gegeben, denn von uns wird keine Eskalation ausgehen. Wir sagen: Keinen Meter weiter, hier ist Ende Gelände!

Denn sie wissen was sie tun
Wir kündigen nicht nur an, was wir machen wollen, wir werden uns auch gemeinsam darauf vorbereiten. Etwa durch Aktionstrainings, die schon in vielen Städten geplant sind – alle Termine hier!
In deiner Stadt gibt es noch kein Aktionstraining und du hast Lust ein solches zu organisieren? Wir helfen dir gerne und vermitteln bei Bedarf auch Aktionstrainer. Mehr Infos unter aktionstrainings@ende-gelaende.org

Parallel zu der Aktion Ende Gelände wird es ein großes Klimacamp in der Lausitz in der Woche vom vom 9. – 16. Mai geben. Das Camp wird in dem von Abbaggerung bedrohten Ort Proschim stattfinden. Dort wird es u.a. Aktionstrainings geben, in denen ihr euch auf die Aktion vorbereiten könnt. Dort bekommt ihr auch immer aktuelle Informationen zu Ende Gelände und wie ihr euch der Aktion anschließen könnt.

Bei den Klimaverhandlungen in Paris haben sich alle Staaten darauf geeinigt, die globale Erwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen. Wenn wir das wirklich erreichen wollen, können wir nicht länger warten. Wir brauchen jetzt den Kohleausstieg. Mit Ende Gelände werden wir an Pfingsten aktive Klimapolitik betreiben und nicht länger auf die Regierungen und Konzerne und warten. Wir nehmen Klimaschutz selber in die Hand.