Ultimatum für RWE

27. April 2017 Ende Gelände stellt RWE ein Ultimatum für den Kohleausstieg! Bis zum 23. August 2017 bleibt RWE noch Zeit seine Tagebau zu schließen, die Kraftwerke abzuschalten und die Kohleverstromung einzustellen - verstreicht diese Frist ungenutzt, werden wir das übernehmen. Denn dann ist Ende Gelände!

Newsletter 16 – Eins, zwei, die Vorbereitungen laufen…

Der Sommer rückt näher. Und mit ihm die nächsten großen Schritte im Kampf für globale Klimagerechtigkeit! In den letzten Jahren sind wir zu einer deutlich sichtbaren Bewegung geworden, die sich nicht nur der Kohle in den Weg stellt, sondern auch Alternativen erprobt. Wir sind Teil des Wandels gegen den Klimawandel. Nun ist es an der Zeit, Menschen für die kommenden Aktionen zu begeistern.

Nein zum Polizeistaats-Gesetz!

24. April 2017 Denn ohne zivilen Ungehorsam wäre der Atomausstieg in Deutschland nicht erreicht worden. Ebensowenig hätte es ein Ende der Apartheid in Südafrika, die Bürgerrechtsbewegung im Herbst 1989 in der DDR, die Proteste gegen den Vietnamkrieg in den USA oder das weltweite Wahlrecht für Frauen gegeben.

Verhandlung gegen Aktivistin in Erkelenz

30. März 2017 In Erkelenz wird sich die Justiz mit einer der gravierendsten Bedrohungen befassen, mit der unsere heutige Gesellschaft konfrontiert ist: Eine Aktivistin ist angeklagt, bei der Ende Gelände Aktion 2015 einen Strohsack mit sich geführt zu haben.

Newsletter #15: Verbreitet die Nachricht

27. März 2017 Die Klimakrise spitzt sich zu. Auch das Jahr 2016 reiht sich ein in die Liste der wärmsten Jahre seit Aufzeichnungen begannen. Der Fightback beginnt jetzt. Gegen Politiker*innen, die sich allzu leicht dem Klimaleugner Trump unterwerfen und Klima sang- und klanglos von der Agenda der G20 streichen. Gegen Merkel, Verschlepperin des Kohleausstiegs und Vertreterin einer Politik, die gerne die Energiewende lobt, aber diese selbst ausbremst. Gegen LEAG, RWE und MIBRAG, die gewissenlos weiter an der Eskalation der Klimakrise arbeiten, um ihren Profiten hinterherzujagen. Wir finden es nicht normal, dass mitten in Deutschland im Jahre 2017 Menschen vertrieben werden, um Tagebaue zu erweitern!

Unterstützt Klima-Aktivist*innen vor Gericht!

26. März 2017 Einige von uns haben Post bekommen: die Aufforderung, eine „Unterlassungserklärung“ zu unterschreiben, also ein rechtsverbindliches Versprechen an RWE, in Zukunft jeglichen Protest auf deren Betriebsgelände zu unterlassen. Doch für uns ist klar: Widerstand gegen Braunkohle muss weitergehen! Lest hier mehr über die Kampagne „Kohle im Boden lassen statt Protest unterlassen“ und wie ihr sie unterstützen könnt!

Große Pläne für 2017

16. Februar 2017 Ende Gelände 2017 - zwei Mal in den Kalender ! Unser Vorsatz für 2017: Kohleausstieg durchsetzen! Denn wenn wir das 1,5 Grad-Ziel einhalten wollen, bleibt uns nicht mehr viel Zeit. Daher macht Ende Gelände dieses Jahr ZWEI große Aktionen: Ende August im Rahmen der Aktionstage im Rheinland (24.-29.8.2017), sowie parallel zu dem 23. UN-Klimagipfel in Bonn (am 1. oder 2. November-Wochenende).

Vorbereitungstreffen in Oldenburg 9. bis 11. Dezember

7. November 2016 Das nächste Planungstreffen für die Aktion 2017 findet in Oldenburg vom 9. bis 11. Dezember statt. Wir brauchen DICH um Ende Gelände für das nächste Jahr mit vorbereiten! Melde dich jetzt an zum Treffen an!