Ende
Gelände
2018

Kohle Stoppen. Klima Schützen.

Sani-Konsens – Konsens für Sanis bei EG

Als Sani-Orga und Koordination ist es uns wichtig, dass ihr folgenden Konsens lest und euch damit identifiziert:

Als Demosanis sind wir solidarisch mit den Inhalten der jeweiligen Aktion und sehen uns als Teil der Aktion, an der wir (je nach Kennzeichnung “aktions-passiv” als Begleitung oder “aktivistisch” z.B. als Bezugsgruppen-Sani) teilnehmen. Somit ist uns wichtig, nicht als Dienstleister*innen wahrgenommen zu werden.

Wir werden unser Bestes geben, um eine optimale Versorgung aller Menschen im Rahmen der Aktion zu gewährleisten. Dabei steht für uns die körperliche und psychische Unversehrtheit im Mittelpunkt. Demnach handeln wir auch nur entsprechend unseres Ausbildungs- und Wissensstandes und wählen eine Selbstkennzeichnung (Uniform, etc.), welche unseren Fähigkeiten entspricht (also keine “falsche Sicherheit” vermittelt).

Unser Ziel ist es, Strukturen zu umgehen, die mit Repressionsorganen zusammenarbeiten könnten, wie es Rettungsdienste und Krankenhäuser sein können. Trotzdem ist in Notfällen die körperlicher Unversehrtheit des*der Betroffenen das Wichtigste. In enger Absprache mit der betroffenen Person (oder ihrer Bezugsperson) werden wir deshalb, falls nötig, auch rasch externe Hilfe dazu holen.

Wir verstehen uns als Teil der Antirepressionsstruktur und bemühen uns deswegen um eine gute Zusammenarbeit untereinander (mit anderen Demo-Sani-Teams), mit Ermittlungsauschüssen, Out of Action und der Roten Hilfe. Wir legen besonders viel Wert auf Wahrung der Anonymität aller. Wir werden nicht eigenmächtig Verletztenzahlen oder andere Informationen veröffentlichen, über die Rückschlüsse auf einzelne Personen möglich sind. Dies gilt sowohl für die Nutzung von sozialen Medien, wie auch für den Umgang mit der Presse. Selbstverständlich arbeiten wir nicht mit der Polizei zusammen und machen auch keine Aussagen gegenüber Polizei und Justiz, auch wenn dies im Zweifelsfall bedeutet, selbst von Repression betroffen zu sein.
Deshalb: setzt euch mit den Konsequenzen und Situationen auseinander, die einem als Sani begegnen können. Es wird Workshops und andere Möglichkeiten geben, sich dazu vor der Aktion zu informieren. Fest steht: Wir sind viele und keine*r wird mit Repression alleine gelassen.

Wir freuen uns darauf, mit euch zusammenzuarbeiten!

Kontakt: sani@ende-gelaende.org (PGP)