Ende
Gelände
2017

Kohle Stoppen. Klima Schützen.

  • 24. – 29. AugustRheinisches
    Braunkohlerevier
  • 3. – 5. Novemberwährend der UN-Klimakonferenz

Mehr erfahren

Newsletter #23

Nach der Wahl ist vor der Blockade – Kohleausstieg bleibt Handarbeit! Ende Gelände vom 3. – 5. November im Rheinland! Plant jetzt die Anreise, bildet Banden, und organisiert euch in Eurer Region! Mehr Infos, hier im Newsletter…

Deutschland ist Braunkohleweltmeister – und auch die neue Bundesregierung wird dies nicht schnell genug ändern. Zudem ist mit der AfD eine nationalistische Partei drittstärkste Kraft geworden. Sie leugnet den Klimawandel und verbreitet Rassismus und Sexismus in der Gesellschaft.

Wir stellen uns dem Stillstand der einen und der Menschenverachtung der anderen entgegen und treten für globale Gerechtigkeit ein: bunt, divers und queer. Denn der Klimawandel kennt keine Grenzen – nicht nur deswegen sind wir eine internationale Bewegung.

Vom 3. bis zum 5. November, im Vorfeld des Weltklimagipfels (COP23) in Bonn sagen wir „Ende Gelände“ – stoppt den fossilen Kapitalismus, den Rassimus, Sexismus und die Verschärfung sozialer Ungerechtigkeit!

Lasst uns gemeinsam klar machen: Klimagerechtigkeit braucht den Kohleausstieg, braucht grundsätzlichen Wandel und braucht unseren Ungehorsam.

1. Ende Gelände vom 3. – 5. November im Rheinland

2. Jetzt die Anreise planen

3. Überblick: Aktionen rund um Ende Gelände

4. Vorbereitungstreffen, 13.-15. Oktober in Köln

5. Bildet Banden – Organisierung in Deiner Region

1. Ende Gelände im November (3. – 5.11) im Rheinland

Dieses Jahr leitet mit der Republik Fidschi ein pazifischer Inselstaat die UN Klimaverhandlungen, der akut vom steigenden Meeresspiegel bedroht ist. Doch nur 50 km vom Verhandlungsort entfernt, in den Kraftwerken des Rheinischen Reviers, wird weiter das Klima verheizt.

Während der 23. UN-Klimakonferenz (COP23) in Bonn heißt es daher wieder „Ende Gelände“ für die Kohle!

Los geht es Freitag Nachmittag, den 03.11., um 17 Uhr in Bonn: mit Trainings, einer EG Infoveranstaltung (hoffentlich mit Gästen aus dem Süden), sowie einem ersten Aktionsplenum. Und nicht zu vergessen das gemütliche Beisammensein an der Feuertonne zur späten Stunde. Weiter geht es Samstag früh, u.a. mit Fingeraufstellung und Aktionsvorbereitung, wofür wir euch und auch noch viele helfende Hände brauchen… Ab 17 Uhr am Samstagnachmittag kommen wir dann spätestens alle wieder zusammen, um in die zweite Phase von EG zu starten – gen  Braunkohlerevier.

Es wird dieses Mal auch als Teil von Ende Gelände eine angemeldete Veranstaltung geben. Die Pacific Climate Warriors – eine Gruppe von Klima-Aktivist*innen von den pazifischen Inseln – werden Ende Gelände mit einer (legalen) Zeremonie unterstützen.

Für die Übernachtung organisieren wir Schlafplätze in Bonn und Köln, u.a. mit einer großen Schlafplatzbörse (Infos folgen im nächsten Newsletter – wenn ihr Schlafplätze stellen könnt, kommt auf uns zu oder wartet den nächsten Newsletter ab). Es wird auch einen gemeinsamen Sammel- und lnfopunkt in Bonn geben, wir informieren euch rechtzeitig über den Ort!

Ganz wichtig: Bitte plant so, dass ihr Sonntag erst möglichst spät bzw. erst am Montagmorgen wieder zurück fahrt.

2. Jetzt die Anreise planen

Die Aktion findet schon in fünf Wochen statt! Eine gute Zeit, um sich zu fragen: Wer kommt mit und wie komme ich dahin? Also Freund*innen motivieren und die Anreise planen: kommt am besten am Freitag, 3.11. in Bonn an und bleibt wenn möglich bis Montag Morgen, den 6. November.

Es ist wichtig, dass ihr genug Zeit habt, euch in Plena, Trainings und mit Bezugsgruppenfindung auf die Aktion vorzubereiten – also reist Freitag so früh wie möglich an!

Kommt gerne auch schon früher, um beim Aufbau des Aktionscamps zu helfen oder bleibt länger, um den alternativen Klimagipfel „People’s Climate Summit“  (vom 3.-7.11.) zu besuchen.

Zug

Bucht eine Reise zum Bahnhof Bonn. Von dort geht es mit öffentlichem Nahverkehr oder zu Fuß weiter. Genauere Informationen zum Treffpunkt kommen noch.

Gemeinsame Anreise mit Bus

Aus verschiedenen Großstädten wird es Busse und Zugtreffpunkte geben. Erstmal müssen diese jedoch angemeldet und gebucht werden. Busse mit Teilnehmenden zu füllen ist oft einfacher, als erst im letzten Augenblick einen zu buchen. Wer selbst einen Bus aus einer Stadt organisieren möchte, meldet sich bitte bei busmobi@ende-gelaende.org

3. Überblick: Andere Aktionen rund um Ende Gelände

Die UN-Klimakonferenz (COP23) findet vom 6. bis 17. November 2017 in Bonn statt. Ende Gelände ist eingebettet in Proteste und Aktionen gegen den Klimawandel:

3.-7.11.: The People’s Climate Summit (PCS)

Der PCS ist ein Bewegungsgipfel mehrerer zivilgesellschaftlicher Organisationen. Es gibt Abendveranstaltungen (3. – 5.11.), Workshops und Open Spaces (6. – 7.11.). Motto Klimagerechtigkeit. Mehr Informationen findet ihr hier: https://pcs2017.org/de/

Am Samstag-Abend um 20 Uhr gibt es z.B. eine Podiumsdiskussion zu „Leave it in the ground: Das Ende des fossilen Zeitalters“

4.11.: Klima-Demo I

Die große Klimademo. Ein familienfreundlicher Raum für Menschen allen Alters und aller Fähigkeiten. Hauptfokus Kohleabbau und Klimagerechtigkeit: Für Klimagerechtigkeit kämpfen – ziehe eine rote Linie gegen Kohle!

www.klima-kohle-demo.de/

5. 11. Solidaritätsaktion

Die Pacific Climate Warriors sind eine Gruppe Klima-Aktivist*innen von den pazifischen Inseln, die direkt vom Klimawandel betroffen sind. Diese wollen Ende Gelände mit einer Zeremonie unterstützen. Infos demnächst hier: https://350.org/de/

11.11. Klima-Demo II

Für den 11.11. um 11.11 Uhr ruft das Bonner Bündnis „No Climate Change“ zum Karnevalsbeginn auf zur Demo mit karnevalistischen Elementen „Schluss mit dem faulen Zauber! Wir treiben die bösen Geister des Klimawandels aus!“ Mehr dazu hier: www.no-climate-change.org

4. Vorbereitungstreffen vom 13. – 15. Oktober in Köln

Das nächste Treffen des Ende Gelände Bündnisses findet vom 13.-15. Oktober in Köln statt. Eine gute Gelegenheit, schon vorab die Orga-Struktur kennenzulernen und zu unterstützen und sich die Region genauer anzuschauen…

Beginn ist am Freitag um 18 Uhr, am Sonntag geht’s bis 13 Uhr.

Kontakt: info@ausgeco2hlt.de

4. Bildet Banden – organisiert euch für den November und darüber hinaus

 Ihr freut euch schon auf den November? Super! Allerdings ist noch viel zu tun. Damit wir gemeinsam gut vorbereitet in die Aktion starten, organisiert euch doch schon jetzt vor Ort; findet eine Bezugsgruppe, schaut bei eurer lokalen Klimagruppe vorbei oder gründet selber eine (Unterstützung dabei bekommt ihr hier).

Macht Ende Gelände sichtbar ein euren Dörfern und Städten! Bestellt Plakate, Flyer, Aufkleber und verteilt sie in euren Lieblingsläden, in der Uni, am Arbeitsplatz. Englisches Material könnt ihr auch hier runterladen und selber drucken (Französisch folgt).

Lasst uns die Menschen für Klimaaktivismus begeistern. Organisiert Info-Veranstaltungen, um vor Ort neue Leute anzusprechen. Dafür überarbeiten wir gerade die Ende Gelände-Präsentation, doch ihr findet bereits Praxis-Tipps, wie ihr selbst eine Veranstaltung organisieren könnt.

Wir freuen uns auf eine motivierende Vorbereitung und kraftvolle Aktionen mit euch!

Viele Grüße
die Newsletter-Redaktion