Aus Newsletter #28: Gemeinsam gegen Repression

Der Widerstand der Klimagerechtigkeitsbewegung passt nicht allen. RWE versucht, unseren Protest mit Zivilverfahren mundtot zu machen. Die Repression trifft dabei meist wenige, doch gemeint sind wir alle.

Wir stellen uns an die Seite unserer Mitstreiter*innen und unterstützen sie bei den Gerichtsprozessen. Macht mit bei der Kampagne „Kohle unten lassen statt Protest unterlassen“ und zeigt euch solidarisch.

Repression ausgesetzt sind derzeit auch die Demonstrant*innen, die während des G20 und trotz der Einschüchterung durch die Polizei auf die Straße gegangen sind und für globale Solidarität demonstriert haben. Dass nun die Gipfel-Gegner*innen pauschal als „Gewalttäter“ dargestellt werden, erfüllt uns mit Sorge. Der „Fall Fabio“ zeigt auf erschreckende Weise, wie bei den Ermittlungen gar unser Demonstrationsrecht in Frage gestellt wird. Deshalb braucht es eine kritische Gegenöffentlichkeit und solidarische Unterstützung der Betroffenen. Gemeinsam mit der Kampagne der Roten Hilfe heißt es: United we stand – wir halten zusammen!


News

Leitfaden für Unterstützungsarbeit in Calais

13. April 2021 Was sind die Schritte, um in Calais effektiv mitzuarbeiten? Eine Kleingruppe hat das in einem Leitfaden festgehalten. Dabei geht es nicht nur um das Organisatorische, sondern auch um die Reflektion, die es einem ermöglicht die Arbeit für sich und die Betroffenen gut zu gestalten. Weiterlesen ...

Newsletter #51 – Europaweite Aktionen – die Bewegung wächst!

Die Vorbereitungen für die Ende Gelände Sommeraktion laufen bereits auf Hochtouren. Wie ihr euch beteiligen könnt, ob beim Bündnistreffen oder in verschiedenen AGs, erfahrt ihr hier. Wir berichten außerdem kurz über die Kooperation von Aktivisti von Ende Gelände und der Seebrücke in Calais und haben einen Mini-Info-Input zum Thema Gas für euch! Weiterlesen ...

HowTo-Bündnisarbeit am 27. März

23. März 2021 Wir wollen dich einladen im Ende Gelände Bündnis aktiv zu werden und deine Skills und Power mit einzubrigen. Viele Untergruppen brauchen dringend Unterstützung und freuen sich auf die Zusammenarbeit mit neuen Leuten. Weiterlesen ...