Ende
Gelände
2020


Kohle Stoppen. Systemwandel Jetzt!

Einladung zur „System Change“-Konferenz +++ 13.03-15.03 in Marburg

Allein in Deutschland haben im vergangenen Jahr hunderttausende
Menschen für Klimagerechtigkeit und Klimaschutz demonstriert, gestreikt
und blockiert. Sicherlich erzielen wir dabei Erfolge – aber es wird auch
immer offensichtlicher, dass wir innerhalb der bestehenden Verhältnisse
keine zufriedenstellenden Lösungen erreichen werden. Deshalb ist es
höchste Zeit, die Parole “System Change not Climate Change” als
Klimagerechtigkeitsbewegung gemeinsam konkreter zu machen.

Zu diesem Prozess soll die anstehende Konferenz beitragen: Sie möchte
als einmaliges Treffen den Raum bieten, um bereits geführte Diskussionen
zusammenzutragen und einige Modelle von Systemwandel kennenzulernen. Um
alle existierenden Ansätze zu erörtern und alle Fragen zu klären, wird
ein Wochenende natürlich nicht ausreichen. Wir hoffen aber, dass ein
intensives Treffen als Format unsere gemeinsamen Debatten bereichern kann.

Ihr findet unten das vorläufige Programm, damit Ihr einschätzen könnt,
ob Ihr Lust auf die von von uns geplanten Inhalte und Methoden habt.
Außerdem findet Ihr dort wichtige organisatorische Infos, etwa
zur Anmeldung!

Herzliche Grüße, wir freuen uns auf ein spannendes Wochenende mit Euch!

Eure Vorbereitungscrew
system-change-konferenz@riseup.net

Zeiten, Inhalte, Ablauf

Da die Konferenztage inhaltlich und methodisch aufeinander aufbauen,
möchten wir Euch eine Teilnahme an der gesamten Konferenz empfehlen.
Beginn: Freitag, 13.03.2020, 19 Uhr (Ankunft möglich ab 16 Uhr, Essen um
18 Uhr)
Ende: Sonntag, 15.03.2020, 13:30 Uhr

Freitag 13.03.

Ausgehend von den beantworteten Fragen zu System Change (s.u.) tragen
wir die bisherigen Erfahrungen, Ziele und Einschätzungen aus unseren
Gruppen zusammen. Wir machen Gemeinsamkeiten und Unterschiede in unserem
bisherigen Verständnis und in unserer Praxis von System Change sichtbar.
Eine Ausstellung (ab 16 Uhr) präsentiert eine Auswahl an Modellen &
Meinungen.

Samstag 14.03.

Am Samstag werden wir uns mit verschiedenen Ansätzen von
gesellschaftlicher Veränderung auseinandersetzen. Den nötigen Input dazu
geben sechs eingeladene Referent*innen:
Simon Sutterlütti (Co-Autor von “Kapitalismus aufheben”), die
Freundinnen und Freunde der klassenlosen Gesellschaft (Buch “Klasse
Krise Weltcommune”), ein*e Vertreter*in der FAU/Freie Arbeiter*innen
Union (angefragt), Vertreter*innen des BIPoC Environmental & Climate
Justice Action Kollektiv, Aktivist*innen der kurdischen
Freiheitsbewegung sowie Linda und Marieke (IL und Ende Gelände bzw.
Deutsche Wohnen & Co enteignen).
Diese Referent*innen werden ihren Ansatz jeweils in einem kurzen Vortrag
präsentieren und dann in Workshops mit uns die Übertragbarkeit und
Relevanz für die Klimagerechtigkeitsbewegung entwickeln und diskutieren.
Abends wird es eine gemeinsame Diskussion geben und die Möglichkeit, den
Tag ausklingen zu lassen.

Sonntag 15.03.

Wir führen die bisherigen Ansätze, die Inputs der Referent*innen und die
Diskussionen zusammen und entwickeln eine eigene Perspektive von System
Change.

Ergebnis der Konferenz soll auch eine ausführlichere Dokumentation sein.
Diese Dokumentation soll die Fortführung der Diskussion in lokalen
Gruppen und nächsten Treffen/Konferenzen/etc. erleichtern.

Ort, Schlafen, Essen

Die Konferenz findet in einer Schule in Marburg statt. Adresse und
Anreiseinfo bekommt Ihr von uns mit der Bestätigung Eurer Anmeldung.
Schlafen können wir mit Isomatten und Schlafsäcken, die Ihr mitbringen
solltet, in der Schule. Wir können keine Betten garantieren, Ihr könnt
Euch aber bei uns melden, falls Ihr nicht auf Isomatte in der Schule
schlafen könnt und wir versuchen eine Lösung zu finden.
Eine Kochgruppe aus Marburg wird für uns vegan kochen. Bitte gebt
Allergien und Unverträglichkeiten bei der Anmeldung an.
Leider werden wir die Duschen in der Schule nicht nutzen können. Wenn
Ihr während der Konferenz frisch geduscht sein möchtet, empfiehlt es
sich, dies vorher zu erledigen.

Teilnahmebeitrag

Auf der Konferenz wird es eine Spendenempfehlung geben. Wenn die
Anträge, die wir gestellt haben, genehmigt werden, können wir die
Konferenz ohne Teilnahmebeitrag finanzieren. Falls Ihr Geld braucht, um
Fahrtkosten zu bezahlen, könnt Ihr uns das mitteilen. Wir versuchen
dann, Euch eine Teilnahme zu ermöglichen, können es aber nicht versprechen.

Teilnahme und Anmeldung

Ihr könnt euch ab sofort bis zum 16.02 unter system-change-konferenz@riseup.net anmelden.
Bitte kopiert dazu den folgenden Block in die Mail und beantwortet die Fragen:

1) Wie heißt Du/möchtest Du auf der Konferenz genannt werden?
2) Aus welcher Stadt kommst Du?
3) Gehörst Du zu einer Gruppe? Zu welcher? (Wir fragen, um möglichst vielen Gruppen eine Teilnahme zu ermöglichen.)
4) Möchtest Du auf der Konferenz essen: Ja/Nein; Hast Du Allergien/Unverträglichkeiten? Welche?
5) Sind barrierefreie Zugänge für Deine Teilnahme wichtig? Ja/Nein
6) Hast Du Schlafbedürfnisse, die über eine Sammelunterkunft mit Isomatten hinausgehen?
7) Bringst Du Kinder mit, die während der Konferenz betreut werden sollen?
8) Brauchst Du eine Übersetzung in eine andere Sprache?
9) Kannst Du in eine andere Sprache übersetzen? Welche?
10) Kannst Du während der Konferenz unterstützen? Etwa bei Auf-/Abbau, Kinderbetreuung, Awareness, Betreuung des Infopunkts, Küche…?
11) Hast Du ein Auto, das Du während der Konferenz für Materialtransport zur Verfügung stellen kannst?
12) Darf Dein Kontakt an andere Leute aus Deiner Stadt für die Planungeiner gemeinsamen Anreise vermittelt werden? ja/nein
13) Gibt es noch etwas, das Du uns mitteilen möchtest?

Bitte benutzt in Eurer Anmeldemail den Betreff “Anmeldung
System-Change-Konferenz Marburg”. Weiter unten findet ihr den PGP-Key.

Da wir nur begrenzt Plätze haben, gibt es ein paar Dinge zu beachten:

  • Eure Anmeldung ist erst gültig, wenn Ihr nach dem 16.02. von uns eine
    Bestätigungsmail bekommt. Solltet Ihr Euch später anmelden, werden wir
    Euch mitteilen, ob es noch freie Plätze gibt.
  • An alle Gruppen: Da unser Ziel ist, möglichst viele Menschen zu
    erreichen, bitten wir Euch, Euch abzusprechen, wer von Euch zur
    Konferenz fährt und die Ergebnisse und Diskussion in Eure Gruppe
    zurückträgt. Wir werden uns bemühen, eine gute Dokumentation zur
    Verfügung zu stellen.

Bitte achtet bei der Auswahl Eurer Deligierten auch auf Diversität. Ihr
könntet also beispielsweise explizit BIPoCs, FLINT*, LGBTIQ+-Personen,
Aktivist*innen mit Behinderung oder chronischer Krankheit, Personen ohne
Abitur oder Minderjährige zur Konferenz schicken. Bitte teilt uns als
Teilnehmende besondere Bedürfnisse, die wir vielleicht nicht auf dem
Schirm haben, mit!

Eine Bitte von uns an Euch! Beantwortet unsere Fragen!

Um den bisherigen Diskussionsstand der verschiedenen Gruppen
kennenzulernen, bitten wir Euch, gemeinsam einige wenige Fragen kurz und
prägnant zu beantworten und an uns zurückzuschicken. Die Rückmeldungen
wollen wir auf der Konferenz zum Einstieg ins Thema am Freitag Abend
nutzen und den anderen Teilnehmenden zur Verfügung stellen. Lasst uns
Eure Antworten am besten bis zum 23.02. zukommen, damit sie in die
Vorbereitung mit einfließen können.

1) Wie begreift Ihr die aktuelle gesellschaftliche Lage und wo stehen wir darin als Bewegung?
2) Habt Ihr ein Bild einer (klima)gerechten Welt?
3 Seht Ihr Wege – Strategien mit Zwischenschritten und Taktiken/Methoden/Mitteln – wie wir dorthin gelangen können?
4) Richtet Ihr Eure konkrete Praxis, Eure Aktionen danach aus? Was bedeutet System Change in Eurem Aktivismus für Klimagerechtigkeit?

PGP Key


-----BEGIN PGP PUBLIC KEY BLOCK-----

mDMEXiYmqhYJKwYBBAHaRw8BAQdAHlskE0hLGCXFbudOniHksrVFbCTat4IY7v4I
sNNUfhq0PFN5c3RlbS1DaGFuZ2UtS29uZmVyZW56IDxzeXN0ZW0tY2hhbmdlLWtv
bmZlcmVuekByaXNldXAubmV0PoiWBBMWCAA+FiEE7QsVzrUz+GH8UjnI7/QxPT6+
b4QFAl4mJqoCGwMFCQlmAYAFCwkIBwIGFQoJCAsCBBYCAwECHgECF4AACgkQ7/Qx
PT6+b4RMSQEA+RFss8vfX9DiTMMEpN07AiIBu7VZJGSHxkk0v5btJggA/0/Whbmi
WgLDHwB4oh9tUL4xO7yQq7fNdfuoB21Xd+QIuDgEXiYmqhIKKwYBBAGXVQEFAQEH
QAYlmygJttaoij0hgJ2zLPE0nb8n/YeiKg4M1BJdEAJ3AwEIB4h+BBgWCAAmFiEE
7QsVzrUz+GH8UjnI7/QxPT6+b4QFAl4mJqoCGwwFCQlmAYAACgkQ7/QxPT6+b4Tu
+AD/V8GHQZti/wb/VsVM7SrQtcFcfPeeB077gOCNTrbqGPoBAIclAMexq5/8PizW
YAz1PVj7kszhM/e5rdAtTCfp7aID
=Y3t/
—–END PGP PUBLIC KEY BLOCK—–


News

Antirassistische Infomail #2 – Tokenism

13. Juli 2020 In der Antirassistischen Infomail #2 möchte die Antira AG von Ende Gelände Berlin Tokenism bei Ende Gelände und in der deutschen Klimagerechtigkeitsbewegung insgesamt problematisieren und dazu anregen sich über das Konzept zu informieren. Weiterlesen ...

Die Ortsgruppen von Ende Gelände

10. Juli 2020 Als Ende Gelände sind wir für Massenaktionen zivilen Ungehorsams bekannt. Neben unseren großen Aktionen arbeiten Ortsgruppen aber das ganze Jahr zu Themen der Klimagerechtigkeit. Wir möchen Danke sagen für das, was OGs auf die Beine gestellt haben! Weiterlesen ...