++Kriminell ist das System Tönnies, nicht der Widerstand!++ 23.09.2021: Aufruf zur Solidaritätsdemo anlässlich des Prozesses vor dem Landgericht Berlin ++

Wenn Konzerne wie Tönnies versuchen, Kritik und Proteste durch Klagewellen und Unterlassungsforderungen mundtot zu machen, müssen wir um so lauter werden!

Am 23.09.21 ruft Tear Down Tönnies gemeinsam mit den Genoss*innen von Animal Climate Action und Gemeisnam gegen die Tierindustrie zu einer Fahrraddemo auf. Anlass ist der Prozess gegen eine Aktivistin von Tear down Tönnies. Ihr wird vorgeworfen, 2019 den Tönnies-Schlachthof in Kellinghusen blockiert und für mehrere Stunden lahmgelegt zu haben.
Der Skandalkonzern Tönnies verklagt nun vor mehreren Gerichten in Deutschland Aktivist*innen auf Schadensersatz in Höhe von 17.000€ und dem Unterlassen weiterer Proteste!

Gründe, um gegen den Tönnieskonzern zu protestieren, gibt es genug: Das Unternehmen ist verantwortlich für massive Ausbeutung von Tieren und Arbeiter*innen, ist als Big Player der Fleischindustrie mit Schuld am Klimawandel und am Artensterben und erwies sich mehrfach als Coronahotspot. Wenn Konzerne wie Tönnies versuchen, Kritik und Proteste durch Klagewellen und Unterlassungsforderungen mundtot zu machen, müssen wir um so lauter werden!
Zeigen wir der Fleischindustrie, dass wir uns nicht einschüchtern lassen und stehen wir gemeinsam gegen Repression.

Tierindustrie abschaffen – Tönnies enteignen!

Für eine sozialgerechte, ökologische und pflanzenbasierte Agrarwende!

23.09.21, 17:30 Uhr, Auftaktkundgebung vor dem Bundesministerium für Landwirtschaft, Wilhelmstr. 54, Berlin. Dann Fahrraddemonstration zur Anwaltskanzlei Eversheeds and Sutherland, Kurfüstendamm 22, Abschlusskundgebung ca. 19 Uhr

Mehr Informationen zum Verfahren und zu Tear Down Tönnies:
https://teardowntoennies.noblogs.org/

Aktiv werden gegen die Tierindustrie:
https://gemeinsam-gegen-die-tierindustrie.org
https://animal-climate-action.org/


News

Newsletter #08/22

23. September 2022 Nach dem Ende der Aktion dieses Jahr möchten wir mit euch einige Aspekte nochmal reflektieren. In diesem Newsletter findet ihr deswegen nicht nur die Einladung zum nächsten Bündnistreffen, indem wir die ganze Aktion mit euch zusammen auswerten wollen, sondern auch nochmal eine Kritik an der Polizeigewalt, die wir während der Aktion erleben mussten. Ansonsten gibt es auch im September Aktionen und ein paar Anlaufstellen auf die wir euch aufmerksam machen wollen. Weiterlesen ...

Aktionsbericht 2022

7. September 2022 Ende Gelände hatte sich auch 2022 wieder viele und auch neue Dinge für die Aktion vorgenommen, während wir gleichzeitig an bestehende Konzepte anknüpfen wollten. Früh im Aktionsjahr war klar, dass es beim Hauptthema Gas bleiben sollte und die möglichen LNG Terminals als Aktionsort ausgewählt wurden um sich dann auf Hamburg und Umgebung zu einigen. Weiterlesen ...