Einladung zum Online-Onboarding am 19.10.22, 19 Uhr für Unser Aller Camp

Seit einigen Monaten bereitet eine kleine Gruppe in Absprache mit Lützi Lebt und anderen Gruppen für den Fall der Räumung den Aufbau eines Ausweichcamp vor. Wir nennen dieses Camp „Unser Aller Camp“ (UAC)..

Liebe Lützi-Bewegte, hej Klimagerechtigkeitsbewegung,

jetzt ist es klar, nach der unseligen Verkündigung des RWE/Grünen-Dreigestirns wird es in naher Zukunft Räumungsversuche von Lützerath geben.

So werden nun die Planungen für ein Ausweichcamp wieder sehr konkret. Wir nennen dieses Camp „Unser Aller Camp“ (UAC).

Seit einigen Monaten bereitet eine kleine Gruppe in Absprache mit Lützi Lebt und anderen Gruppen für den Fall der Räumung den Aufbau dieses Camps vor.

Es ist für die Menschen gedacht, die nicht mehr in Lützerath bleiben können/wollen – und für die hoffentlich vielen Menschen, die kommen wollen und für Lützerath und gegen die Braunkohle vor Ort aktiv sein wollen.

Das Camp ist zunächst für den Zeitraum der Absperr- und Räumungsphase von Lützerath gedacht.
Alles weitere ergibt sich mit den Ereignissen vor Ort und den Bedürfnissen und dem Engagement der Menschen.
Es soll die übliche Infrastruktur und ein gutes Campleben für alle geben.

Damit das gut gelingt, braucht es noch weitere Menschen, die in der Camp-Aufbauphase und/oder in der Absperr- und Räumungsphase mithelfen.

Für den Einstieg laden wir euch deshalb zu einem Online-Onboarding am Mittwoch, 19.10.2022, 19.00 Uhr ein.

In ca. 1 Stunde wollen wir über den Stand der Vorbereitung informieren und euch aufzeigen, wo ihr euch einbringen könnt.
Größtenteils sind es Aufgaben, die vor Ort erledigt werden müssen, aber es gibt auch Arbeitsbereiche, die aus der Ferne unterstützt werden können.

Um teilzunehmen oder eure Mitarbeit anzubieten, meldet euch bitte unter der Mailadresse:
unser_aller_camp@riseup.net
Wir senden euch dann die Anmeldedaten und informieren über die weiteren Planungen.

Wir freuen uns auf Austausch und Unterstützung.

Das Vorbereitungs-Team von „Unser Aller Camp“

P.S.:
Zur Orientierung hier einige Beispiele für Arbeitspakete:

Infrastruktur:
Toiletten, Frisch- und Abwasser, Waschbecken, Duschen, Müll, Küfa, Strom, Wärmequellen, Internet, Zelte, Safer Places, Material, Regale bauen, Transportlogistik, Shuttle, Wege befestigen, Sanis, Parkplätze/Wohnwagen, Rückzugsorte, Wertsachen/privater Stuff, Versammlungsleitung.

Campleben:
Infopoint, Plena, Onboarding, Awareness, Barrierefreies Camp, Hygienekonzept, Actionpoint, Programm, Repro-Schichten-Orga (mit Küfa, Müll, Shitbrigade), Nachtschichten&Sicherheit, Materialausgabe, Shuttle-Orga, Kommunikation mit den Anwohner*innen, Materialbeschaffung, Gesa-Support, Out of Action, EA/Legal Team


News

++ Pressefreiheit vor Gericht ++ Energiekonzern MIBRAG will Journalisten wegen Berichterstattung über Braunkohleproteste verurteilt sehen ++ Prozess am 02.12.2022 in Borna bei Leipzig ++

30. November 2022 Am Freitag, dem 02.12.2022, steht der Leipziger Journalist Marco Bras dos Santos in Borna vor Gericht. In dem kleinen Amtsgericht bei Leipzig läuft derzeit eine Reihe von Strafprozessen wegen Braunkohleprotesten im November 2019. Bras dos Santos hatte für das Leipziger Stadtmagazin kreuzer recherchiert. Deshalb war er vor Ort, als 1.000 Aktivist*innen des Bündnisses Ende Gelände die Kohlebagger im Tagebau Vereinigtes Schleenhain nahe Leipzig blockierten. Weiterlesen ...

++ Am Samstag: Protestaktionen in ganz Deutschland zum Erhalt des Dorfes Lützeraths ++ Klimagerechtigkeitsbewegung geschlossen gegen Kohle-Deal ++

In über 20 Städten fanden am 5. November dezentrale Protestaktionen gegen die drohende Zerstörung Lützeraths statt. Ein breites Bündnis von Fridays for Future, Ende Gelände, Lützerath Lebt und vielen lokalen Klimagruppen hatte dazu aufgerufen, sich mit den Bewohner*innen in Lützerath zu solidarisieren und eine drohende Räumung zu verhindern. Gemeinsam fordern sie die Landesregierung von Nordrhein-Westfalen und die Bundesregierung dazu auf, die Fördermenge von klimaschädlicher Braunkohle deutlich zu reduzieren und den Erhalt Lützeraths zu sichern. Weiterlesen ...