Ende
Gelände
2019


Kohle stoppen. Klima schützen.

We are unstoppable

Die letzten Tage lassen sich vor allem mit einem Wort beschreiben: WOW!

Über 3.500 Leute bei den Aktionen, noch mehr Menschen auf dem Camp, einer der größten internationalen Proteste der Republik seit Heiligendamm, mit bis zu sechs parallelen Blockaden.

Gemeinsam mit Aktivist*innen vieler Länder haben wir den Tagebau stillgelegt, die Verladestation blockiert, alle Transportlinien der Kohle unterbrochen und Vattenfall dazu gezwungen, sein Braunkohlekraftwerk Schwarze Pumpe nahezu komplett vom Netz zu nehmen. Dieses Wochenende war eine Kapitulation der fossilen Energiewirtschaft gegenüber der Klimabewegung. Wir haben gezeigt, wenn wir uns gut vorbereiten und organisieren, gemeinsam mutig und entschlossen sind, ist diese Klimabewegung unstoppable!

In den kommenden Wochen werden wir die Aktionstage auswerten. Aber einen ersten Eindruck vermitteln schon einmal diese sehenswerten Videos:


Das Klima braucht keine Kohle, der Widerstand schon! Spiegel Online behauptet Ende Gelände wäre perfekt geplant gewesen. Richtig ist, dass wir alle in den letzten Wochen viel gegeben haben: Das große Camp, die unermüdliche Aktionslogistik, eine europäische Mobilisierung und die internationalen Busse.

Doch all das hat auch sehr viel Geld gekostet. Leider konnten wir noch nicht alle dieser Kosten decken. Deshalb brauchen wir jetzt dringend Spenden – denn das Klima braucht keine Kohle, der Widerstand schon.

Spenden können einfach überwiesen werden (wie auch der Beitrag für Camp und Essen, falls ihr das vergessen habt)!

Ende Gelände
IBAN: DE48 4306 0967 1120 8464 00
BIC: GENODEM1GLS

Hinzu kommt, dass wir Geld für Anwälte und Rechtsberatung brauchen werden. Von denjenigen, die im Zusammenhang mit der Aktion rechtliche Probleme bekommen, wollen wir niemanden alleine lassen. Auch dafür kann an die die oben angegebene Kontoverbindung gespendet werden.

Last but not least – einen unglaublich lauten Applaus für alle Leute die das Lausitzcamp mit organisiert haben und die größtenteils noch immer mit dem Abbau beschäftigt sind. Vielen Dank für dieses tolle Camp und eure viele Arbeit alle unter zu bringen, obwohl mehr als doppelt so viele Menschen gekommen sind wie erwartet. Ihr seid spitze!

In diesem Sinne – we are unstoppable, another world is possible.

Viele Grüße, die Newsletter-Redaktion

P.S. Die politische Arbeit geht weiter! Auf dem Klimacamp im Rheinland vom 19. – 29. August werden erste Diskussionen zur Frage „Ende Gelände, wie weiter?“ geführt und am ersten Oktoberwochenende organisieren wir einen großen Ende Gelände Ratschlag, zu dem gerade diejenigen eingeladen sind, die motiviert sind fürs kommenden Jahr dazu zustoßen. Also merkt euch den Termin vor – mehr Infos dann in den kommenden Newslettern. Bis dahin schon mal viele, traumhaft schöne Bilder von der Aktion.

Tag 1

Ende Gelände 2016 - 13.05. Best of day I

Tag 2

Ende Gelände 2016 - 14.05. Best of day II


News

Ende Gelände ruft auf zum globalen Klimastreik und Blockaden am 20.09. und den Tagen danach

15. August 2019 #AlleFürsKlima heißt #UngehorsamFürAlle! Der 20. September könnte zum Höhepunkt aller bisherigen Proteste werden: Weltweit werden Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft ihre Arbeit niederlegen, sich den Protesten der Schüler*innen anschließen und den reibungslosen Ablauf eines Alltags unterbrechen, der die Klimakatastrophe täglich befeuert. No more business as usual! Weiterlesen ...

Who shut shit down? We shut shit down!

5. Juli 2019 Das Aktionswochenende von Ende Gelände vom 19.-24. Juni 2019 war ein Wochenende der Superlative. 45 Stunden lang wurde die Kohlezufuhr zum Kraftwerk Neurath blockiert. 2.000 Aktivist*innen besetzten den Tagebau Garzweiler. Zwischen 5.000 und 6.000 Menschen trugen in einer Massenaktion Zivilen Ungehorsams den Kampf um Klimagerechtigkeit in die Orte der Zerstörung – das rheinische Braunkohlerevier. Weiterlesen ...