Ende
Gelände
2020


Kohle Stoppen. Systemwandel Jetzt!

Pressemitteilung vom 24.06.2020

Deutschlandweites Adbusting gegen die Politik der Unionsparteien  – #neinwirzuerst

Münster/Bonn/München/Köln/u.A., 24.06.2020: Am gestrigen Tag erschienen in zahlreichen Städten umgestaltete Werbeplakate, auf denen die Politik der Unionsparteien parodiert wird. Damit kritisieren Aktivist*innen von Ende Gelände scharf die Haltung der Parteien unter anderem zu den Themen Klimaschutz, Waffenhandel und Rassismus. 

Dazu Kim Solievna, Pressesprecherin von Ende Gelände: „Wir sehen, dass nichts passiert – trotz der Chance eines Umbruchs in einer Zeit, in der es gesellschaftlicher Konsens ist, dass Solidarität, Klimaschutz und ein Stopp des Wachstumszwangs notwendig sind. Die gestrige Kultur von Egoismus, Nationalismus und Patriarchat, für die die Unionsparteien steht, blockiert den Weg in die Zukunft.“

Die Aktivist*innen von Ende Gelände und anderen Klimagerechtigkeitsgruppen protestieren auch während der Coronakrise unter Einhaltung strenger Hygienemaßnahmen für Klimaschutz durch einen sofortigen Kohleausstieg und fordern einen wirtschaftlichen Systemwandel.

 

Kontakt:

Kim Solievna +49 177 967 68 05

presse@ende-gelaende.org