Ende
Gelände
2021


Kohle Stoppen. Systemwandel Jetzt!

Pressemitteilung vom 26.09.2020 um 14:05 Uhr

Hausbesetzung in von Abbaggerung bedrohtem Dorf +++ Blockaden von Kohle- und Gasinfrastruktur im gesamten Rheinischen Revier

Erkelenz, 26.09.2020

Seit den frühen Morgenstunden blockieren über 3.000 Aktivist*innen von Ende Gelände Kohle- und Gasinfrastruktur im Rheinland. Erstmalig kam es dabei im Rahmen einer Ende Gelände Aktion zu einer Hausbesetzung. 200 Aktivist*innen besetzen seit der Mittagszeit den Keyenberger Gasthof, der sich im Eigentum von RWE befindet.

Dazu erklären die Aktivist*innen: „Wir feiern heute die Wiedereröffnung des Keyenberger Gasthofs! Er gehört seit ein paar Monaten RWE und seitdem verfällt er. RWE versucht gezielt, soziale Orte zuerst zu vernichten und die Dorfgemeinschaften zu spalten. Dieser Gasthof steht symbolisch dafür, wie hier das ganze Leben zerstört werden soll. Wir werden ihn heute wiederbeleben!“

Parallel zu den Blockadeaktionen findet eine Demonstration von Fridays for Future und „Alle Dörfer Bleiben!“ am Tagebau Garzweiler statt. „Alle Dörfer Bleiben!“ ist ein bundesweites Bündnis, in dem sich Betroffene aller Braunkohle-Regionen und Aktive aus der Klimagerechtigkeitsbewegung gemeinsam gegen Zwangsumsiedlung und Klimazerstörung einsetzen.

„Wir sind sehr dankbar, dass Ende Gelände uns im Kampf um unsere Dörfer unterstützt. Wir rufen alle Menschen dazu auf, auch nach diesem Wochenende mit uns zu kämpfen. Diesen Herbst geht es darum, Lützerath zu schützen und Baumfällungen zu verhindern.“, sagt Antje Pistel von „Alle Dörfer Bleiben!“.

Kontakte:
Ronja Weil: +49 151 413 745 27
Kim Solievna: +49 177 967 68 05
Paula Eisner: +49 163 681 17 76
presse@ende-gelaende.org | www.ende-gelaende.org
Twitter: @Ende__Gelaende | Flickr: https://www.flickr.com/photos/133937251@N05/albums