Ende
Gelände
2019


Kohle stoppen. Klima schützen.

Aktions-Logistik /-Unterstützung, Camp & Care

Abweichende, spezifische Infos zur Lausitz-Aktion im Herbst 2019 werden hier nach und nach zusammengefasst.


Untenstehende Infos wurden für die Rheinland-Aktion im Sommer 2019 erstellt und sind nicht stets 1 zu 1 auf die Lausitz-Aktion 2019 übertragbar.

Ende Gelände gemeinsam gestalten – Unterstützung für Camp und Aktion gesucht

Liebe Ende Gelände Mitstreiter*innen und Interessierte,

unsere Aktion im Juni 2019 rückt näher – schon bald sehen wir uns im Rheinland!

Unsere Arbeitsgruppen arbeiten auf Hochtouren, in Städten wird überall fleißig mobilisiert – aber damit die Aktion gelingt, braucht es mehr.

Verschiedenste offene Aufgaben gilt es zu erledigen. Von der Materialausgabe an die Aktivist*Innen bis zum Campauf- und Abbau gibt es viele Möglichkeiten Teil von Ende Gelände zu sein, egal ob ihr in die Aktion wollt oder nicht. Um einen Einblick in die Aufgabenbereiche zu bekommen, findet ihr weiter unten eine Liste mit kurzen Beschreibungen.

Neben den unten genannten Aufgaben wird es noch viel Gestaltungsspielraum geben, wo wir uns spontan und kreativ austoben können. Gleichzeitig kommt auch noch einige Arbeit vor während und nach den Aktionstagen auf uns alle zu, für die es kurzfristig vor Ort Menschen braucht.

Reist frühzeitig an; seid gewiss, dass es auch außerhalb der Aktion einiges Wichtiges zu tun gibt; überlegt, ob ihr noch ein paar Tage länger bleiben könnt und schaut regelmäßig am Camp-Infounkt und bei der Aktionlogistik vorbei!

Wir freuen uns auf euch!

Die Ende Gelände Aktionslogistik und Camp Crew


Camp Auf- und Abbauer*innen

Wir wollen ein Camp – und das muss auf- und auch wieder abgebaut werden. Wenn ihr Lust habt von Anfang an dabei zu sein um u.a. zu lernen was ein Camp für mehrere tausend Menschen bedarf (Zelte, Wasser, Strom, Toiletten, etc.) – dann seid ihr genau richtig! Es gibt neben klaren Aufgaben auch viel Raum selbst zu gestalten, zu basteln, kreativ zu sein. Damit alles steht, wenn die Aktivisti*s kommen, beginnt der Aufbau ab Samstag den 15.06., für den Abbau plant gerne Zeit bis Do, 27.06. ein!

Mahnwachen Betreuer*in

Keine Ende Gelände Aktion ohne Mahnwachen – und keine Mahnwache ohne Menschen, die die Mahnwache betreuen! Diese angemeldeten Versammlungen ermöglichen uns sichere Orte zu haben an denen wir uns ausruhen, versorgen und neuorientieren können. Die Mahnwachenschichten dauern ca. 3h-4h und werden von mind. 3 Menschen übernommen.

Versammlungsleiter*in

Wenn ihr Lust habt Mahnwachen zu betreuen überlegt euch doch, ob ihr euch auch vorstellen könntet, die formale Versammlungsleitung zu übernehmen. Das bedeutet vorrangig, dass ihr mit Klarnamen gegenüber der Polizei auftretet. Für alle Interessierten gibt es natürlich ausführlichere Informationen und eine Einführung.

Fahrer*in

Ob Menschen oder Material – vor, während und nach der Aktion muss einiges von A nach B befördert werden. Fahrer*innen sind dabei immer als Tandem unterwegs. Wenn ihr euch vorstellen könnt Schichten als Fahrer*innen zu übernehmen schreibt gerne dazu, ob ihr auch einen LKW oder Auto mit Anhänger fahren könnt.

Material Ausgeber*in

Tausende weiße Anzüge, Staubmasken, Demokratieschutzfolien – vor der Aktion muss die bekannte Ende Gelände Ausrüstung an die Aktivisti*s verteilt werden. Dafür braucht es Menschen, die die Materialausgabe auf dem Camp in Schichten betreuen.

Küchenhelfer*in

Du möchtest dich rührend um Tausende Aktivisti*s kümmern? Dann bist du in der Küche genau richtig, denn hungrig geht kein*e Aktivist*in gerne in die Aktion. Ob beim Kartoffeln schälen, Gemüse schneiden oder mit dem Kochlöffel in der Hand, in der Küche gibt es viele unterschiedliche Aufgaben. Wenn ihr in der Küche helfen wollt, kommt einfach auf dem Camp vorbei.

Kinderbetreuung auf dem Camp

Aktivismus ist für viele Menschen mit Kindern zeitlich schwierig zu organisieren. Daher organisieren wir selbstverwaltete Betreuung. So können Eltern und andere Bezugspersonen von Kindern am Erwachsenen-Programm teilnehmen und die Kinder langweilen sich nicht. Dies sehen wir als Statement für Inklusion und Barrierefreiheit. Ob es auch Betreuung während der Aktion gibt, entscheidet der Bedarf. Es wird ein Kinderzelt geben. Kommt dahin, wenn ihr euch einbringen wollt.

Betreuer*in für Shuttle-Busse

Um mobil im Revier unterwegs zu sein werden wir Shuttle-Busse einsetzen um schnell von A nach B zu kommen. Dafür brauchen wir noch Personen die sich neben den/die Busfahrer*in setzen und mit der Buskoordination über Handy im Kontakt sind um eine gute Kommunikation zu ermöglichen. Idealerweise habt ihr ein eigenes Handy dabei und Interesse daran die Busfahrer*innen ein wenig bei Laune zu halten 😉 .

Wenn ihr an Busbetreuung Interesse habt meldet euch bei bitte bei: busmobi@ende-gelaende.org (PGP-Key).

Aufgaben, die nicht in der Liste stehen

Z.B. Kioskbetreuung, dito Bar. Toiletten putzen und den Camp-Infopunkt besetzen. Ihr könnt dolmetschen? Auch dafür wird es bestimmt Bedarf geben. Schaut beim Camp-Infopunkt vorbei, dort wird aushängen, für welche Aufgaben spontan und in Schichten noch Menschen gebraucht werden!

Auf geht’s, ab geht’s – Ende Gelände!