Mit Rollstuhl bei Ende Gelände? – Na klar!

Bei der diesjährigen Massenaktion im Rheinland gab es zum ersten Mal den Bunten Finger. Dieser bestand aus Rollstuhlfahrer*innen, Menschen auf Krücken, Kindern, körperlich eingeschränkten Menschen und Personen, die eine Unterlassungserklärung von RWE unterschrieben hatten. Auch soll der Finger offen für Menschen sein, die gerade nicht die Kapazitäten haben kilometerlang über Felder, Kanten und durch Polizeiketten zu laufen.

Obwohl der Finger erst kurz vor der Aktion spontan im Ende Gelände-Camp geplant wurde, war er gleich mit eine zentralen Straßenblockade an der Aktion beteiligt. Nun rückt die nächste Aktion näher und wir möchten euch herzlich einladen vom 29. November bis 01. Dezember 2019 ins Lausitzer Kohlerevier zu kommen, zahlreich, motiviert und bunt!

Wichtig: Der bunte Finger ist ein Finger und keine Demo. Wir werden uns mit zivilem Ungehorsam für den sofortigen Kohleausstieg und die Klimagerechtigkeit einsetzen. Trotzdem ist in unserem Finger jede*r willkommen. Falls Aktivitis mit Kindern am Start sein wollen, werden wir versuchen, zwei Aktionslevel vorzuschlagen.

Bitte seid euch bewusst, dass wenn ihr eure Identität nicht preisgeben wollt, euch in der GESA Medikamente verweigert werden könnten.

Ihr seid dabei? Dann kommt spätestens am Freitagmorgen, den 29. November, nach Berlin. Das Tagesprogramm mit Aktionstrainings, Fingeraufstellung und vielem mehr findet ihr einige Wochen vor der Aktion auf der Homepage.

Wir sorgen für Easy pinkeln auch für Rollstuhlfahrer*innen.

Wenn wir vorab Infos von euch brauchen, z.B. barrierefreier Schlafplatz in Berlin, Medikamente oder ähnliches, dann meldet euch unter bunt@ende-gelaende.org (PGP). Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir eine verschlüsselte Kommunikation.
Wir freuen uns auf euch!