Auf zum Protest für Klimagerechtigkeit am 27.03. (15 Uhr am Holzmarkt in Tübingen)!

Lasst uns den Widerstand gegen den Klimawandel und den Kampf für weltweit gerechte Transformationen auf die Straße tragen. Lasst uns den fossilen Kapitalismus überwinden! Lasst uns den Druck nach dem Global Strike vom 19.03. aufrechterhalten!

++ Mehr als 5 Jahre nach dem Pariser Klimaabkommen: Regierungen und Institutionen haben absolut versagt die Erderhitzung auf 1,5°C zu begrenzen. Stattdessen steuern wir auf eine bald unkontrollierbare Klimakrise von über 3°C globaler Erdwärmung zu! Es braucht einen globalen Klima-Aufstand, der die Macht der fossilen Industrie bricht und globale gerechte Transformationen einleitet

++ Die Auswirkungen dieser Krise sind extrem ungleich verteilt. Es braucht eine Klimabewegung, die versteht, dass die Klimakrise engverbunden ist mit der kolonialen Ausbeutung des globalen Südens! Der Kampf für Klimagerechtigkeit muss antikolonial und antirassistisch sein!

–> Am Samstag, den 27.03. um 15 Uhr, möchten wir zusammen achtsam und kämpferisch gegen KlimaUNgerechtigkeiten auf die Straße gehen. Denn die Zeit zu Handeln ist JETZT!

Wir wollen verantwortungsbewusst und mit Abstand ein Zeichen für eine weiterhin starke Bewegung für Klimagerechtigkeit setzen – auch in Zeiten der Pandemie. Unser Startpunkt wird der Marktplatz vor dem Rathaus sein. Dann geht es über den Haagtorplatz, Stadtgraben zum Zinser Dreieck als Endpunkt mit einer Schlussmoderation.

–> Kommt bunt, bringt eure Freund:innen und gerne Demoschilder mit (bitte keine Parteizeichen)!

Unsere Barrieren durchfließen – wir wollen solidarische und barrierärmere Räume gestalten. Leider ist dieser Aufruf noch nicht barrierefrei. Wir möchten eure individuellen Bedürfnisse unterstützen und möglichst vielen Menschen ermöglichen auf der Demo teilzunehmen. Für eine Rollischiebeassistenz werden wir sorgen. Meldet euch gerne bei uns, wenn und wie wir euch unterstützen können.

++ Wir bitten euch bei der Demo die Corona-Abstandsregeln einzuhalten und eine (medizinische) Maske zu tragen. ++  Klimagerechtigkeit, let´s do it! Wandel ist Handarbeit!

#Klimaaufstand #BlockLocal #ThinkGlobal #stoppclimateINjustice

Eure:r EG Tübingen

Zusammen mit: Migrantifa Tübingen ++ Women defend Rojava ++ Fridays for Future Tübingen ++ Attac Tübingen-Reutlingen  Folgt uns auf instagram: ende_gelaende_tuebingen​​​​​​​

Schreibt uns eine Mail an: tuebingen-ende-gelaende@mtmedia.org


News

Von Räumung bedrohte Flächen in Lützerath von Aktivist*innen besetzt +++ Ende Gelände verteidigt die 1,5 Grad Grenze am Rande des Tagebaus Garzweiler II +++ Kritik an Ampel-Plänen aus der Klimabewegung +++

17. Oktober 2021 Heute, am 17.10.2021 haben Aktivist*innen von Ende Gelände eine weitere Fläche im vom Abriss bedrohten Dorf Lützerath besetzt. Am Rande des wöchentlichen Dorfspaziergangs der Initiative „Alle Dörfer BLEIBEN!“ wurde ein gelb angemalter Dreibein (Tripod) und ein Blockadeturm errichtet. Weiterlesen ...

+++ Aktionstage zu den Koalitionsverhandlungen angekündigt +++ Breites Bündnis „Gerechtigkeit Jetzt!“ ruft zu Protesten gegen Ampel- und Jamaikakoalition auf +++

10. Oktober 2021 Mit dem heutigen Start der Ampel-Sondierungen ruft ein breites Bündnis aus sozialen Bewegungen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen vom 20. bis 29. Oktober 2021 unter dem Motto "Gerechtigkeit Jetzt!" zu Aktionstagen während der Koalitionsverhandlungen in Berlin auf. Neben Großdemonstrationen von Fridays for Future und Solidarisch geht anders! sind auch Blockadeaktionen zivilen Ungehorsams unter dem gemeinsamen. Hashtag #IhrLasstUnsKeineWahl sowie eine Konferenz Teil der Aktionstage. Weiterlesen ...