Ende Gelände goes #BlockIAA

5. – 10. September in München


Mit Vollgas in die Klimakrise: Die Autoindustrie ist Deutschlands profitabelster Wirtschaftszweig und gleichzeitig eine der größten klimapolitischen Baustellen!

Bei der Internationalen Automobilausstellung (IAA) versucht sich die Autoindustrie regelmäßig als grün darzustellen und ihre neuesten profitablen Erfindungen zu verkaufen. Die Aufmerksamkeit, die auf diese Messe gerichtet ist, wollen wir als Klimagerechtigkeitsbewegung nutzen, um die Strukturen zu kritisieren und das System dahinter anzugreifen, ohne das Problem der Mobilität auf individuellen Schultern abzuladen.

Wie kein anderer Wirtschaftszweig steht die Autoindustrie in Deutschland für das endliche Versprechen unendlichen Wachstums und Deutschlands Unwillen, sich vorbehaltlos zu den Klimazielen und einer sozialökologischen Transformation zu bekennen.

Auch ein anderer Antrieb ändert nichts an dem extremen Ressourcen- und Platzverbrauch. Elektroautos können niemals eine klimagerechte Mobilität für alle garantieren und verschieben und verschleiern die Probleme des Autos nur von einer Weltregion zur anderen – genau an die Orte und zu den Menschen, die ohnehin von den Folgen der Klimakrise auch heute schon wesentlich stärker betroffen sind.

Wir brauchen einen massiven Ausbau des öffentlichen Verkehrs und gleichzeitig eine Vergesellschaftung der Autokonzerne!

Wir brauchen sofort eine gerechte, gute Mobilität für uns alle, die verbindet und sämtliche Lebensgrundlagen nicht mit Füßen tritt!

Als Ende Gelände rufen wir dazu auf: Beteiligt euch an den #blockIAA – Aktionen von Sand im Getriebe! An den Aktionstagen Freitag und Samstag, den 08. und 09. September stören wir mit Aktionen zivilen Ungehorsams die Greenwashing-Party der Autoindustrie. Am Sonntag, den 10. September zeigen wir als Teil einer Großdemonstration eines breiten Bündnisses, dass die Autoindustrie nicht unwidersprochen ihre Verkaufsshow durchziehen kann! Die öffentlich angekündigte Aktion wird ein Bild der Vielfalt, Kreativität und Offenheit vermitteln. Alle, ob protesterfahren oder nicht, können mitmachen. Gemeinsam streuen wir der Autoindustrie Sand ins Getriebe!

Auf sehr unterschiedlichen Wegen könnt ihr ein Teil dieser Aktion sein: Ob Blockieren, Kochen, Demonstrieren, Tanzen, Mahnwachen halten, Menschen und Dinge transportieren, emotionalen oder rechtlichen Beistand leisten und vieles mehr – egal was für dich möglich ist – komm vorbei, denn DU bist in jeder Rolle ein wichtiger Teil dieses Widerstands!
BlockIAA ist unser Beitrag zu Klimagerechtigkeit und einem grundlegenden Systemwechsel. Kommt vom 5.-10. September 2023 nach München auf das Mobilitätswendecamp und werdet Teil unserer Bewegung!

Mehr Informationen findet ihr unter:
https://sand-im-getriebe.mobi/
Instagram: @_sandimgetriebe_
Twitter: @Sand_imGetriebe


News

NEWSLETTER KLIMA-ANTIREPRESSION # 24 – März 2024

31. März 2024 Hallo, es gibt eine Menge Neuigkeiten: Nach der Lüterzath-Räumung trudeln jetzt die ersten Verhandlungstermine ein, das Hafturteil gegen ein*e BlockNeurath-Aktivist*in wurde aufgehoben, aber auch sonst gibt es jede Menge Prozesse, von denen wir vermutlich nur einen Bruchteil thematisieren können. Für die Weiterbildung haben wir uns diesmal mit dem Vorwurf der Nötigung beschäftigt, der uns vor allem bei der Verfolgung von allen möglichen Blockaden beschäftigt. Und natürlich: AntiRRR gibt es jetzt schon über 10 Jahre. Aber lest selbst. Weiterlesen ...