Ende
Gelände
2020


Kohle Stoppen. Systemwandel Jetzt!

Newsletter „Global denken, lokal streiken“

Global denken, lokal streiken: Der weltweite Klimastreik am 20.9.2019 + Ende Gelände geht in die Lausitz + Weitere Aktionen im Herbst

Hallo zusammen,

es war eine Weile lang ruhig in der Kiste – aber der Schein trügt. Während die Newsletter-Redaktion Pause gemacht hat, haben andere Teile des Ende Gelände Bündnis schon wieder neue Pläne geschmiedet: Ende Gelände geht noch in diesem Jahr in die Lausitz! Denn wir lassen nicht locker, bis der letzte Bagger stillsteht!

Und natürlich beteiligen sich Ende Geländistas überall im Land am globalen Klimastreik am 20. September . Weltweit werden an diesem Tag Menschen aus allen Schichten der Gesellschaft ihre Arbeit niederlegen, sich den Protesten der Schüler*innen anschließen und den reibungslosen Ablauf eines Alltags unterbrechen, der die Klimakatastrophe täglich befeuert.

In vielen Städten werden an dem Tag Straßen und andere wichtige Punkt blockiert.

# Alle fürs Klima

#Ungehorsam für alle.

Du darfst dabei nicht fehlen!

1 A. Globaler Klimastreik und Blockaden am 20.09: #AlleFürsKlima heißt #UngehorsamFürAlle!

Dank der Proteste von #FridaysForFuture wachen immer mehr Menschen auf und gehen fürs Klima auf die Straße. Der 20. September könnte zum Höhepunkt aller bisherigen Proteste werden.

Wir rufen ALLE Menschen auf: Schließt Euch den vielfältigen Protesten an! Kommt mit uns auf die Straße und in die Blockaden!

Lest hier unseren kompletten, mit all unserem Herzblut geschriebenen Aufruf.

 

1B.Blockaden und andere Streiktermine in folgenden Städten

HAMBURG – SitzenBleiben!

Am 20.9. um 12 Uhr beginnt die Streikdemo von Fridays for Future am Jungfernstieg. Im Anschluss daran rufen Ende Gelände Hamburg und andere lokale Gruppen zu einer Blockade-Aktion auf. Das Motto: SitzenBleiben!

Mehr Infos hier.

BREMEN – Vielfalt blockt – #UngehorsamfürsKlima

Am 20.9.

*Ab 7 Uhr: Kreative Blockaden des städtischen Normalzustands. Schließt euch Aktionen an, tragt Sofas, Stühle und Tische vor die Tür und frühstückt auf der Straße. Bringt Kunst mit – nehmt euch die Stadt zurück!

*10 Uhr Bremen: Hauptbahnhof. Vielfalt Block(t) der Großdemo.

Vorbereitungstermine Bremen:

*15.09. ab 12 Uhr Transparente und Schilder für die Aktionen malen und im Anschluss

*15.09. 14 Uhr Aktionstraining im Alten Sportamt (Auf dem Peterswerder 44).

*17.09.20 Uhr Info-Veranstaltung im Kulturzentrum Lagerhaus (Schildstraße 12-19).

*18.09. 17 Uhr Aktionstraining im Alten Sportamt (Auf dem Peterswerder 44).

Kontakt.

BERLIN – #Ungehorsam für Alle

Ende Gelände Berlin ist Teil des äußerst vielfältigen Bündnis „Ungehorsam für alle“, zu dem u.a. auch Frauen*streik, Seebrücke und das Bündnis gegen Verdrängung und Mietenwahnsinn gehört. Sie alle wollen am 20.9. wichtige Punkte in der Stadtblockieren. Treffpunkt um 16 Uhr am Potsdamer Platz

Lest hier, warum sie das tun.

Die nächsten Aktionstrainings für die Aktion sind:

Freitag 13. 9. 2019; K9, Kinzigstraße 9; 10-17 Uhr

Sonntag 15. 9. 2019; WiLMa, Magdalenenstraße 19; 10-17 Uhr

BIELEFELD

Am 20.9. gibt es einen Infostand zu Ende Gelände (mit Siebdruck) auf dem Fridays for Future Camp

Und ein Aktionstraining mitten in der Stadt, mit Austausch zu zivilem Ungehorsam, Bezugsgruppenfindung und ganz praktischen Blockadeübungen

STUTTGART – Kesselbambule

Für ein Bündnis von Klima-Aktivist*innen bedeutet „Alle fürs Klima“ ganz klar: Stuttgart lahmlegen. Sie rufen auf zu Blockaden am 20.9. und den Tagen danach. Es gibt auch ein Camp am neuen Schloss mit Teach-Ins, Sit-Ins, Die-Ins. Ratet, wer da mitmischt. Surprise, surprise: Ende Gelände Stuttgart.

Mehr Infos gibt‘s hier.

MÜNCHEN – Klimaguerilla

Ende Gelände München beteiligt sich an der Klimaguerilla. Sie organisieren einen antikapitalistischen Block auf der Demo am 20.9. Die „Platznehmen AG“ nimmt sich danach den öffentlichen Raum zurück. Außerdem gibt‘s ein antikapitalistisches Klimacamp mit Workshops, Musik usw.

Auch in anderen Städten sind Ende Gelände Ortsgruppen am globalen Klimastreik beteiligt.

2. Einladung zur Lausitz-Aktionskonferenz in Berlin (21.09.-22.09)

Die Vorbereitungen für eine gemeinsame Aktion in der Lausitz sind bereits angelaufen. Um mit euch so richtig in die Planung einzusteigen, möchten wir euch zur Lausitz Aktionskonferenz nach Berlin einladen. Wann: Sa, 21.09.2019 (14 Uhr) – So, 22.09.2019 (17 Uhr) Wo: Kinzig9 (Kinzigstraße 9), 10247 Berlin. BITTE MELDET EUCH UNTER FOLGENDEM LINK AN. Eine vorherige Anmeldung ist wichtig und hilft uns bei der Planung der Räumlichkeiten und Verpflegung. Hier könnt ihr hier auch angeben, ob ihr einen Schlafplatz benötigt. Alle sind bei der Aktionskonferenz willkommen – egal, ob ihr schon tief in den Vorbereitungen steckt oder ganz neu dabei seid.

3. Weitere Aktionen in diesem Herbst

Für Kurzentschlossene: 13.-15.9.2019: „Sand im Getriebe“ blockiert die Internationale Automobilausstellung in Frankfurt. Die Autoindustrie hat deshalb schon seit Wochen „die Hosen voll“ (schreibt die Süddeutsche).

Ziviles Klimakabinett: Vom 21.-26. 9. tagt auf dem We4Future Camp vor dem Kanzleramt in Berlin das zivile Klimakabinett. Während die Bundesregierung nur Scheinlösungen präsentiert, werden wir an echten, gerechten Maßnahmen für Klimagerechtigkeit arbeiten.

Vom 19.-25. 9. 2019 organisiert Free the Soil eine Massenaktion zivilen Ungehorsams gegen das Düngemittelunternehmen YARA, sowie ein Agrar- und Klimagerechtigkeitscamp.

Vom 4.-6. Oktober 2019 macht das Bündnis deCOALonize Europe durch vielfältige und bunte Aktionen die globalen Lieferketten der Steinkohle sichtbar – vom Bergbau bis zur Verbrennung. Aktionen gibt es in Hamburg, Bremen, Dortmund und anderen Städten.

Mit dem globalen Klimastreik am 20.9. beginnt die erste Aktionswelle der europaweiten Mobilisierung für Klimagerechtigkeit „By 2020 we rise up“. Hier könnt ihr lesen, was europaweit läuft.

 

 


News

Bootsblockade vor Kohlekraftwerk Reuter-West für sofortigen Kohleausstieg +++ Ende Gelände: Vergoldung von Uralt-Kraftwerken ist wahnwitzig

25. Mai 2020 "Wir kämpfen heute gegen das Versagen der Bundesregierung beim Kohleausstieg. Der Wahnsinn der Regierung vernichtet unsere Zukunft und zerstört Lebensgrundlagen. Ob Corona oder Klimakrise: Eine Rückkehr zur alten Normalität kann es nicht geben, wir müssen die Ursachen der Krisen bekämpfen. Wir brauchen den sofortigen Kohleausstieg und ein System, das nicht Profite, sondern Menschenleben schützt!" Weiterlesen ...

Jugendamt und „Verfassungsschutz“ vereint mit dem Aussteiger*innenprogramm für „Linksextremismus“ – wegen Teilnahme an Ende Gelände Aktion

21. Mai 2020 Der Fall eines jungen Klimaaktivisten zeigt beispielhaft, wie der „Verfassungsschutz“ versucht, Menschen in dieses Programm zu zwängen. Das Legalteama für alle hat diesen Artikel geschrieben mit dem Anliegen, das öffentlich zu machen, um die repressive Methodik zu verdeutlichen und um weitere mögliche Betroffene vorzuwarnen. Weiterlesen ...

Tankstellenbesetzung in München + + Internationaler Aktionstag von „Shell Must Fall“ + + Proteste gegen weltgrößten Mineralölkonzern

„Die Klimapolitik wird bei den Verhandlungen in Den Haag vollkommen untergraben. Vielmehr werden Hunderte Milliarden staatliche Unterstützung für Sektoren angeregt, die öl- und gasintensiv sind, wie Flughäfen und Transportunternehmen, um den Ölpreis nach oben zu treiben. Was wir brauchen ist ein Wandel zu einer dezentralen, demokratischen Energieversorgung und den Aufbau einer Wirtschaftsstruktur, die dem Klima, der Umwelt und Menschenrechten gerecht werden.“, sagt eine Aktivistin von Ende Gelände München. Weiterlesen ...