Ende
Gelände
2023


Kohle Stoppen. Systemwandel Jetzt!

Mitmachen

Liebe Ende Gelände Mitstreiter*innen und Interessierte,

Die Aktion 2020 rückt immer näher, unsere Arbeitsgruppen arbeiten auf Hochtouren, Anlaufstellen werden aus dem Boden gestampft, doch damit die Aktion gelingt braucht es mehr.

Verschiedenste offene Aufgaben gilt es zu erledigen. Vom Auf- und Abbau der Anlaufstellen bis zur Betreuung von Mahnwachen gibt es viele Möglichkeiten, Teil von Ende Gelände zu sein.

Mitmach-Portale

Diese Jahr teilen sich die Aufgaben in zwei Hauptbereiche, welche beide ihr eigenes Mitmach-Portal besitzen. Wenn ihr einem (oder beiden) Bereichen helfen wollt, tragt euch gerne in das entsprechende Portal ein.

Auf den Anlaufstellen:

  • Ab Montag 28.9. brauchen wir Abbauhelfer*innen! Meldet euch unter: 015221375655

Während der Aktion:

  • Juchuu, wir haben alle Schichten gefüllt – vielen Dank euch allen! <3

Weiter unten findet ihr Beschreibungen zu den Aufgaben in den unterschiedlichen Bereichen.

Nachdem ihr euch in eines (oder beide) der Mitmach-Portale eingetragen habt, werdet ihr an die jeweiligen Stellen weitergeleitet und bekommt dort alle Infos. 🙂

Außerdem gibt es noch die überaus wichtige Aufgabe der Verteilerstellen-Betreuung:

Wuppt Verteilerstellen – Aufgabe im Vorfeld unser Aktion sucht Gruppen

Die Verteilerstellen sind inhaltlich und materiell vorbereitet und bei den Behörden angemeldet. Es braucht noch Menschen, die die Verteilerstellen vor Ort durchführen.

Wann?

Mittwochnachmittag bis Freitagabend (23. – 25. September).
Wahrscheinlich braucht es eine 24h Stunden Betreuung.

Wo?

An zwei verschiedenen Orten im Rheinland, jeweils am Hauptbahnhof
von Mönchengladbach und Köln.

Wie läuft das ab?

An den Bahnhöfen werden offizielle Mahnwachen angemeldet. Dort gibt es einen Pavillon, Bierbänke, Snacks und alle
Infos und Materialien, die ihr zum Verteilen braucht.

Die Menschen kommen dann an den Verteilerstationen an, melden sich bei
euch und ihr teilt ihnen eine geeignete Anlaufstelle zu. Dafür bekommt ihr ein Live-Informationssystem, das euch verrät, wo welche Kapazitäten frei sind.

Wie viele Menschen braucht es dafür?

Um eine Verteilerstation zu betreuen braucht es 3-5 Personen. Davon muss eine Person die Rolle der Versammlungsleitung übernehmen. Dafür muss sie sich möglicherweise gegenüber der Polizei ausweisen. Ihr nehmt dabei ein Grundrecht auf Versammlungsfreiheit war und solltet deswegen keine direkten Konsequenzen befürchten. Wenn euch eure Anonymität um Aktionen herum allerdings sehr am Herzen liegt, ist die Versammlungslietung vielleicht nicht die passende Aufgabe. Alle anderen Personen an der Mahnwache müssen sich nicht ausweisen.

Am einfachsten ist es, wenn sich eine etwas größere _Gruppe_ findet, die eigenständig einen Schichtplan für die drei Tage erstellen und füllen kann. Das würde den Menschen, die das bisher vorbereiten, ordentlich Arbeit abnehmen. Sich als große Gruppe zu melden ist aber kein Muss.

Woran gilt es dabei noch zu denken?

Hygiene! Die Verteilerstellen sind die einzigen Orte, wo Menschen, die eigentlich von verschiedenen Anlaufstellen aus – dann virologisch getrennt – in die Aktion gehen, sich begegnen. Masken und Desi wird es geben, die Mahnwachen werden so aufgebaut, dass Abstand gehalten wird. Trotzdem ist es hilfreich, wenn
die Verteilerstelle von einigen Menschen gleichzeitig betreut wird. So lassen sich Schlangen vermeiden.

Wo kann mensch/Gruppe sich melden?

Eintragen im Mitmach-Portal.


Auf den Anlaufstellen

Auf- und Abbau

Beim Auf- und Abbau der Anlaufstellen wird Hilfe benötigt! Ohne Frage eine sehr wichtige Aufgabe und die perfekte Möglichkeit schon ein paar Tage früher im Rheinland zu wuseln. Der Aufbau steht ab Sonntag (20.09.) an, der Abbau dauert bis zum Mittwoch (30.09.) nach der Aktion.

Auf welcher Anlaufstelle eure Hilfe benötigt wird, erfahrt ihr rechtzeitig. Eintragen im Mitmach-Portal.

Stromunterstützung

Viele Anlaufstellen bringen viel Strominfrastruktur mit sich. Und für diese wird fachkundige Betreuung gesucht, die für Spannung sorgen will! Eintragen im Mitmach-Portal.

Großlastfahrer*innen

Vor, während und nach der Aktion muss einiges von A nach B befördert werden. Fahrer*innen sind dabei immer als Tandem unterwegs. Wenn ihr euch vorstellen könnt Schichten als Fahrer*innen zu übernehmen gebt gerne mit an, ob ihr auch einen LKW (auch bis 7,5 t) oder Auto mit Anhänger fahren könnt. Eintragen im Mitmach-Portal.

Während der Aktion

Bezugsgruppen gesucht!

Es wird wieder viele Mahnwachen zu bespielen geben, Versorgungsaktionen müssen gestemmt werden oder auch der Gesa-Support. Für all diese Aufgaben suchen wir dieses Jahr besonders stark nach BEZUGSGRUPPEN. Zum einen, weil sich die Bezugsgruppe im Idealfall so viel autonomer selbst organisieren kann. Und zum anderen, damit wir im Bezug auf Corona keine große Fluktuation in den Support-Teams haben, sondern sich Menschen eben mit bekannten Menschen zusammentun. Das ist auch Teil des diejährigen Hygiene-Konzepts. Eintragen im Mitmach-Portal.

Fahren in der Aktion

Es braucht wieder einige Autos, welche im Revier unterwegs sein können. Zum Beispiel, um wiederum Supportstrukturen wie Presse zu unterstützen oder auch Schichtwechsel zu ermöglichen. In jedem Fall, und ja, uns ist die Widersprüchlichkeit im Klimakontext bewusst, jedes Auto hilft. Aber auch wenn ihr einen Führerschein habt und große oder kleine Autos zu fahren bereit wärt, ist das großartig! Eintragen im Mitmach-Portal.

Versorgung und Spontanes

Es wird eine Menge Versorgung, Wasser etc bewegt werden müssen, und auch dafür braucht es Menschen. Außerdem können manche Aufgaben nicht 100 %ig vorhergesehen werden, von daher braucht es auch Menschen, welche auf Abruf im Revier unterwegs sein können. >> Eintragen im Mitmach-Portal. 🙂