UPDATE: Corona-Rückverfolgung und *Datenerfassung*

Es bleibt spannend. Einige Hürden haben wir schon genommen, aber es gibt derzeit noch in einigen Punkten keine Einigung mit den Behörden zum Sammeln und Aufbewahren von Daten. Hier ein Update.

Liebe Aktivisti*,

auch in den letzten Tagen vor der Aktion bleibt es dieses Jahr besonders spannend. Damit ihr auf dem Laufenden seid, kommt hier ein kurzes Update.

Einige Hürden haben wir schon genommen. Leider gibt es derzeit noch keine Einigung mit den Behörden und noch kein Urteil der Gerichte zum Sammeln und Aufbewahren von Daten. Unser Ziel ist, die Rückverfolgbarkeit von Infektionswegen sicherzustellen, ohne die Anonymität der Aktivisti* zu gefährden.

Besonders wichtig ist dieses Jahr das Hygienekonzept (https://www.ende-gelaende.org/hygienekonzept/), das Teil des Aktionskonsens ist. Bitte lest es euch in  Ruhe durch, besprecht es in euren Bezugsgruppen und denkt daran, euch Corona-IDs zu erstellen (hier nochmal der Link: https://www.ende-gelaende.org/corona-rueckverfolgung-2020/#corona_form).

Wir sind überzeugt, dass diese Rückverfolgung per Corona-ID praktikabel ist und durch hohe Akzeptanz das Unterbrechen von Infektionsketten sicher stellt.

Von den Behörden wird eine zusätzliche personalisierte Datenerfassung gefordert. Wir sind im laufenden Eilverfahren gegen diese Auflagen und erwarten das Urteil noch heute. Für den Fall, dass es nicht anders geht, diskutieren wir Optionen, wie personalisierte Corona-Listen verschlüsselt an sicherer Stelle hinterlegt werden können.

Wenn ihr schon vor Ort seid, würden in diesem Fall Campverantwortliche auf euch zu kommen. Checkt außerdem regelmäßig Twitter @Ende__Gelaende
oder die EG Homepage und haltet euch auf dem Laufenden! Dort findet ihr immer die aktuellsten Infos.

Wir freuen uns, wenn ihr trotz der offenen Situation anreist! Bis zu gerichtlichen Klärung setzen wir nur unser eigenes Rückverfolgungssystem um, die Corona-IDs. Falls wir eure Daten erfassen müssen, sammeln wir sie in jedem Falle vertraulich und verschlüsselt.

Diese Situation ist nicht neu – wir haben jedes Jahr auf dem Rechtsweg für das Versammlungsrecht gestritten. Davon haben wir uns noch nie aufhalten lassen. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch diesmal einen Weg finden werden.

Wir sehen uns im Rheinland!

Eure Ende Gelände AGs


News

Der Castor kommt – Wir stoppen ihn

6. Oktober 2020 Ende Gelände beteiligt sich als Teil des Bündnisses Castor Stoppen an den Protesten gegen den Transport von hochradioaktiven Atommüll von Seallafield (UK) über Nordenham (nähe Bremen) zum stillgelegten Atomkraftwerk Biblis in Hessen. Die Nutzung von Atomkraft ist keine Lösung der Klimakrise. EG fordert mit der Antiatombewegung die sofortige Stillelgung aller Atomanlagen weltweit. Der Transport von … Weiterlesen Weiterlesen ...