Ende
Gelände
2021


Kohle Stoppen. Systemwandel Jetzt!

„Wuppt Verteilerstellen!“

Es gibt noch viel vorzubereiten für die Aktionstage! Und auch während der Aktion könnt ihr nicht nur in der Aktion sondern an den Anlaufstellen oder in der Aktionslogistik zu einer großartigen Aktion beitragen!

Die Aktion 2020 rückt immer näher, unsere Arbeitsgruppen arbeiten auf Hochtouren, Anlaufstellen werden aus dem Boden gestampft, doch damit die Aktion gelingt braucht es mehr.

Verschiedenste offene Aufgaben gilt es zu erledigen. Vom Auf- und Abbau der Anlaufstellen bis zur Betreuung von Mahnwachen gibt es viele Möglichkeiten, Teil von Ende Gelände zu sein. Schaut auf unserem „Mitmach-Portale“ nach und tragt euch ein für Aufgaben, auf die ihr Lust habt!

Eine ganz wichtige Aufgabe, die wir schnell vergeben müssen, ist die Besetzung der Verteilerstellen:

Wuppt Verteilerstellen – Aufgabe im Vorfeld unser Aktion sucht Gruppen

Für dieses Jahr haben wir uns ein besonderes Anreisekonzept ausgedacht

Welche Aufgabe?

Die Verteilerstellen sind inhaltlich und materiell vorbereitet und bei den Behörden angemeldet. Es braucht noch Menschen, die die Verteilerstellen vor Ort durchführen.

Wann?

Mittwochnachmittag bis Freitagabend (23. – 25. September). Wahrscheinlich braucht es eine 24h Stunden Betreuung.

Wo?

An zwei verschiedenen Orten im Rheinland, jeweils an Bahnhöfen von Mönchengladbach und Köln wird es insgesamt 3 Verteilerstellen geben

Wie läuft das ab?

An den Bahnhöfen werden offizielle Mahnwachen angemeldet. Dort gibt es einen Pavillion, Bierbänke, Snacks und alle Infos und Materialien, die ihr zum Verteilen braucht. Die Menschen kommen dann an den Verteilerstationen an, melden sich bei euch und ihr teilt ihnen eine geeignete Anlaufstelle zu. Dafür bekommt ihr ein Live-Informationssystem, das euch verrät, wo welche Kapazitäten frei sind.

Wie viele Menschen braucht es dafür?

Um eine Verteilerstation zu betreuen braucht es 3-5 Personen. Davon muss eine Person die Rolle der Versammlungsleitung übernehmen. Dafür muss sie sich möglicherweise gegenüber der Polizei ausweisen. Ihr nehmt dabei ein Grundrecht auf Versammlungsfreiheit war und solltet deswegen keine direkten Konsequenzen befürchten. Wenn euch eure Anonymität um Aktionen herum allerdings sehr am Herzen liegt, ist die Versammlungslietung vielleicht nicht die passende Aufgabe. Alle anderen Personen an der Mahnwache müssen sich nicht ausweisen.
Am einfachsten ist es, wenn sich eine etwas größere _Gruppe_ findet, die eigenständig einen Schichtplan für die drei Tage erstellen und füllen kann. Das würde den Menschen, die das bisher vorbereiten, ordentlich Arbeit abnehmen. Sich als große Gruppe zu melden ist aber kein Muss.

Woran gilt es dabei noch zu denken?

Hygiene! Die Verteilerstellen sind die einzigen Orte, wo Menschen, die eigentlich von verschiedenen Anlaufstellen aus – dann virologisch getrennt – in die Aktion gehen, sich begegnen. Masken und Desi wird es geben, die Mahnwachen werden so aufgebaut, dass Abstand gehalten wird. Trotzdem ist es hilfreich, wenn die Verteilerstelle von einigen Menschen gleichzeitig betreut wird. So lassen sich Schlangen vermeiden.

Wo kann mensch/Gruppe sich melden?

verteilung@ende-gelaende.org

Ja, das wäre echt derbe fein, wenn sich für diese Aufgabe (wie für alle anderen Aufgaben) wer findet!

In Vorfreude

Eure Kleingruppe Aktivisti-Verteilung


News

Newsletter #52 – Sommeraktion in Brunsbüttel vom 29.07. bis 02.08.2021

15. Mai 2021 Wir haben heute etwas ganz feines für euch im Gepäck: Das Datum für die Sommeraktion in Brunsbüttel steht fest! Hier erfahrt ihr alles über den Aktionszeitraum, warum wir Gas blockieren und weshalb der Fokus gegen Gas Hand in Hand mit unserer Arbeit gegen Kohle geht. Außerdem gibt es Informationen zur Kampagne "Solidarisch geht anders!" und eine spannende Veranstaltungsreihe zu "Klima und Rechts". Weiterlesen ...